Energiewechsel

ZukunftsRegion Westpfalz e.V.: Die Zukunft personell und finanziell gesichert

Pressemeldung vom 1. Dezember 2016, 15:23 Uhr

Verein ZukunftsRegion Westpfalz wählt Dr. Jürgen Adam zum neuen ersten Vorsitzenden – Seit Vereinsgründung bereits über 100 Projekte – Finanziell auf solider Grundlage Der Verein ZukunftsRegion Westpfalz (ZRW) hat bei seiner Mitgliederversammlung am Dienstag im Kulturzentrum Forum Alte Post in Pirmasens wesentliche Weichenstellungen für die künftige Arbeit beschlossen, die sich auch in der Neubesetzung zahlreicher Vorstandsposten ausdrückten. Für den scheidenden Gründungsvorsitzenden Dr. Ludger Müller steht nun Dr. Jürgen Adam, Direktor des eBooster Business bei Borg Warner Turbo Systems an der Spitze des Vereins. Adam war schon bisher im ZRW-Vorstand aktiv und rückte nach einstimmigem Mitgliedervotum nun an die erste Stelle. Das Revirement war notwendig geworden, weil unter anderem mehrere Vorstände in den Ruhestand wechseln oder gewechselt sind. Neben Müller traten Prof. Dr. Konrad Wolf (mittlerweile Wissenschaftsminister), Franz Link, Dr. Dieter Holzdeppe, Gerrit Horn und Alois Kettern nicht erneut an. Dem einstimmig neu gewählten Vorstand gehören nun als Vorsitzender Dr. Jürgen Adam, als stellvertretende Vorsitzende Dr. Klaus Weichel und Sandra Heckenberger, Kai Landes als Kassenwart, René Chassein als Schriftführer sowie Dr. Knut Göke, Dr. Winfried Hirschberger, Dr.-Ing. Thomas Knieriemen und Dr. Bernhard Matheis an. Ebenfalls einstimmig gewählt wurden die Mitglieder des ZRW-Kuratoriums, das sich in Arbeitsgruppen aus Vertretern von Wirtschaft, Kommunen, der Wissenschaft, der Landesregierung und weiterer Institutionen zusammensetzt. ZRW-Geschäftsführer Dr. Hans-Günter Clev hatte in seinem Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr darauf hingewiesen, dass neben der inhaltlichen Arbeit das Augenmerk auf der Sicherung der finanziellen Grundlagen der Vereinsarbeit gelegen habe. Sein Dank richtete er an die IHK für die Pfalz, die in den nächsten drei Jahren die Arbeit des ZRW mit insgesamt 450.000 Euro in degressiven jährlichen Tranchen unterstützen wird. Auch von der Landesregierung seien wesentliche projektbezogene Förderzusagen gegeben worden. Der scheidende Kassenwart Franz Link hatte in seinem Kassenbericht bestätigt: „Der Verein steht auf einer gesunden finanziellen Grundlage“. Clev verwies in seinem Rückblick darauf, dass der Verein ZRW in den vergangenen Jahren mehr als 100 Einzelmaßnahmen und Projekte ins Werk gesetzt habe und gleichzeitig die Zahl der Mitglieder auf nun rund 270 erhöht werden konnte. Als fruchtbar für den Verein habe sich der engere Dialog mit der Landespolitik entwickelt. Clev nannte unter anderem die „Spitzengespräche“ während der Landtagswahl, bei denen die Kandidatin der CDU, Julia Klöckner und Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) Gäste der ZRW waren. Künftig soll noch intensiver das Gespräch mit den Landtagsabgeordneten gesucht werden. Auf der Projekt-Agenda der ZRW bleibe im kommenden Jahr die Einrichtung einer Internationalen Schule im Raum Kaiserslautern für die unvermindert hoher Bedarf bestehe. Voraussichtlich werde man mit einem Grundschulangebot starten. Der neu gewählte Vorsitzende Dr. Jürgen Adam nannte als Arbeitsschwerpunkte zudem die Themen Schülerforschungsverbund, Karriere- und Unternehmensportal, Digitale Infrastruktur – vor allem die bessere Netzabdeckung im Mobilfunk, die Einbindung der US-Community, eine intensivierte Dachmarkenstrategie, die Fortführung von Netzwerkveranstaltungen und die Vernetzung mit Partnerorganisationen. Im öffentlichen Teil der Veranstaltung stand die Auszeichnung der Preisträger des Westpfalz Awards im Mittelpunkt. Daniela Schmitt, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz, war Laudatorin für die Preisträger des Zukunftspreises. Ausgezeichnet wurden Theo Düppre, Geschäftsführer der Firma Wipotec Wiege- und Positionierungssystem GmbH für dessen ganzheitlichen unternehmerischen Ansatz, sowie die Vertreter der Kaiserslauterer PRE GmbH, die mit der Entwicklung der Kaiserslauterer Holtzendorf-Kaserne zum Technologie- und Gewerbestandort „PRE Park“ und des ehemaligen Güterbahnhofgeländes zum Wissenschaftsstandort „PRE Uni-Park“ auch international Maßstäbe gesetzt habe. Den Preis nahmen Willi A. Fallot-Burghardt, Hans Höhn, Michael Wenk und Gunther Pfaff als Vertreter der PRE-GmbH entgegen. Die Patenschaft als Laudator für die Gründer des Jahres und den Gründerförderer des Jahres hatte Prof. Dr. Matthias Baum, TU Kaiserslautern und Vorsitzender der Netzwerk-Organisation Diemersteiner Kreis übernommen. Der Preis für die Gründer des Jahres ging an die Firma OSSENO Software GmbH und ihre Gründer Dr. Norman Riegel, Dr. Sebastian Adam und Özgür Ünalan. Als Gründerförderer des Jahres wurde Prof. Dr.-Ing. Ulf Breuer vom Institut für Verbundwerkstoffe (IVW), Kaiserslautern ausgezeichnet. Der Verein ZukunftsRegion Westpfalz e.V. versteht sich als Plattform, um die in der Region vorhandenen Kräfte zu bündeln und gemeinsame Projekte umzusetzen. Ziel dabei ist die Stärkung der Zukunftsfähigkeit der Westpfalz. Aktuell zählt der Verein rund 270 Mitglieder, darunter Unternehmen, Verbände, Kammern, Gebietskörperschaften, Einrichtungen aus Wissenschaft und Forschung sowie Privatpersonen.

Quelle: ZukunftsRegion Westpfalz e.V.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis