Energiewechsel

Trier: Altpapiersammlungim Landkreis Bernkastel-Wittlich

Pressemeldung vom 16. Dezember 2016, 10:05 Uhr

Diezum 01.01.2017 geplante Einführung der Blauen Tonnen zur Sammlung von Altpapier im Landkreis Bernkastel-Wittlich bietet den Bürgerinnen und Bürgern viele Vorteile: neben der Vermeidung von Abfällen, weil keine großen Kartons mehr vom Einkauf nach Hause geschleppt werden müssen, ist diese bequeme Sammelart darüber hinaus mit weniger Aufwand verbunden, weil Papier, Pappe und Kartons nicht mehr zu wind- und wetterfesten Paketen zusammengeschnürt werden müssen.

Dennoch sind einigeBürgerinnen und Bürger irritiert und unsicher, wie sie dieser Umstellung begegnen sollen.Aufgrund vermehrter Anfragen informiert der Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.), dass grundsätzlich Lösungen für alle Situationen gefunden werden. Dabei ist zwischen Privathaushalten und Gewerbebetrieben zu unterscheiden.

Entsorgungswege für Privathaushalte Die neuen Blauen Tonnen wurden bzw. werden im Dezember dieses Jahres, jeweils am Tag der letzten Sack- und Bündelsammlung, an die Hausadressen geliefert. Die Größe und Anzahl der Papierbehälter richtet sich nach dem Volumen der beim Anwesen veranlagtenRestabfallbehälter. Die Blaue Tonne gibt es in zwei Größen: 240 Liter und 1.100 Liter.Diejenigen, die Restabfallbehälter mit einem Volumen bis 240 Liter nutzen, erhalten eine Blaue Tonne, die ein Volumen von 240 Liter hat; diese Regel gilt auch für das Vielfache. Werden Restabfallbehälter mit einem Volumen von 1.100 Liter genutzt, werden auch 1.100 Liter-Behälter für das Altpapier zur Verfügung gestellt. Die Leerung der Tonnen erfolgt vierwöchentlich. Ist die Tonnengrößedauerhaft nicht ausreichend, haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, gegen Entgelt zusätzliche Behälter zu bestellen. Bei gelegentlichem Mehrbedarf können ab dem 01.01.2017 amtliche Papiersäcke erworben werden.Prinzipiell sind die Blauen Tonnen sowie die amtlichen Papiersäcke für die Sammlung des Altpapiers zu nutzen.Sollten bei Bürgerinnen und Bürgern Bedenken wegen der örtlichen Gegebenheiten bestehen, werden sie gebeten, sich an den A.R.T. zu wenden.

Entsorgungswege für Gewerbebetriebe „Selbstverständlich werden wir allen Gewerbebetrieben die bisher von der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich erbrachten Leistungen auch weiterhin anbieten“, so Verbandsdirektor Max Monzel. Sofern die Gewerbebetriebe noch nicht Anschlussnehmer des A.R.T. sind, wird ihnen die gesonderte Sammlung loser Kartonagen gegen Entgelt ermöglicht. „Wir werden zeitnah mit den Gewerbebetrieben im Landkreis Bernkastel-Wittlich Kontakt aufnehmen und individuelle Entsorgungsmöglichkeiten abstimmen“, informiert Martin Ferring, Gewerbekundenberater des A.R.T.

Weitere Entsorgungswege Sowohl Privathaushalte als auch Gewerbebetriebe haben darüber hinaus die Möglichkeit ihr Altpapier kostenfrei im Entsorgungszentrum Sehlem (Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8:30 bis 17:00 Uhr, Samstag von 8:30 bis 12:00 Uhr) sowie im Entsorgungs- und Verwertungszentrums Mertesdorf und auf dem A.R.T.-Wertstoffhof in der Metternichstraße 35, Trier (Öffnungszeiten Mertesdorf und Trier: Montag bis Samstag 8:00 bis 16:Uhr) abzugeben.

Bei Unklarheiten und Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Abfalltelefons zur Verfügung (0651 949 1414, info@art-trier.de). Gewerbekunden können sich gerne direkt an HerrnFerring wenden (0651 9491 1225, m.ferring@art-trier.de).

Quelle: Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis