Energiewechsel

Südliche Weinstraße: Serie zur Queichtal-Challenge 2015 – Die Jugendgruppe des Malteser Hilfdienstes und das Jugendrotkreuz Hauenstein

Pressemeldung vom 21. September 2015, 08:01 Uhr

In diesem Jahr findet die 2. Queichtal Challenge im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau statt. Am 26. September treten – ähnlich einem Spiel ohne Grenzen – die Jugendgruppen verschiedenster Hilfsorganisationen gegeneinander an. Viele Aufgaben warten darauf, von den Jugendgruppen im Team gemeistert zu werden. Mit dabei ist auch die Jugendgruppe des Malteser Hilfsdienstes Bad Bergzabern und das Jugendrotkreuz (JRK) Hauenstein.

Der Malteser Hilfsdienst Bad Bergzabern, genauer gesagt die Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter vom Alfred-Grosser Schulzentrum in Bad Bergzabern betreiben eine Station an der Kreisverwaltung SÜW in Landau. An dieser Station werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Queichtal Challenge mit Unfallsituationen, wie sie täglich vorkommen können, konfrontiert und sollen ihr Wissen in Bezug auf Erste Hilfe zeigen und anwenden.

Neben Wissensfragen, die zu lösen sind, gibt es auch kleinere Übungen zur Ersten Hilfe an Betroffenen. Je nach Altersstufe der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden die Aufgaben angepasst.

Sinn dieser Station soll es sein, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits im Kindes- und Jugendalter erkennen, dass Erste Hilfe Leben retten kann und unverzichtbar ist. Denn: Erste Hilfe in Notfallsituationen leisten zu können, ist mehr denn je eine wichtige Aufgabe, die jeder in unserer Gesellschaft nicht nur beherrschen, sondern auch leisten sollte. In allen Jugendgruppen der Hilfsorganisationen wird deshalb die Erste Hilfe ergänzend zu der fachspezifischen Ausbildung gelehrt.

Das Jugendrotkreuz Hauenstein übernimmt in Zusammenarbeit mit den Kollegen der Bereitschaft des DRK Ortsvereins Hauenstein während der Queichtal Challenge den Sanitätsdienst entlang der Strecke.

Über den Malteser Hilfsdienst
Der Malteser Hilfsdienst Bad Bergzabern ist eine kleine Dienststelle innerhalb der Diözöse Speyer. Der Aufgabenbereich besteht ausschließlich in der Ausbildungsarbeit (Erste Hilfe, Erste Hilfe am Kind usw.). Vor allem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Schulen, Betrieben und Kindergärten werden vom Malteser Hilfsdienst ausgebildet, da hier die Ausbildung nicht nur sehr wichtig, sondern teilweise auch vorgeschrieben ist.

Weiterhin wurde vor mehr als 25 Jahren ein Schulsanitätsdienst am heutigen Alfred Grosser Schulzentrum eingerichtet, der die Erstversorgung von Schülern und Lehrkräften übernimmt und auch bei Veranstaltungen der Schule den Sanitätsdienst leistet.
Die Schülerinnen und Schüler werden innerhalb einer schulartübergreifenden Arbeitsgemeinschaft in mehreren Schritten (Erste Hilfe Grundausbildung – erweiterte Erste Hilfe – Ausbildung zum Schulsanitäter/zur Schulsanitäterin) ausgebildet. Danach folgen regelmäßige Fort- und Weiterbildung und Übungen. Derzeit nehmen etwa 25 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren am Schulsanitätsdienst teil. Im neuen Schuljahr beginnen wieder neue Kurse für interessierte Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums. Aus dem Schulsanitätsdienst gehen zudem später noch neue Ausbilderinnen und Ausbilder für den Bereich Erste Hilfe hervor, die dann ihre Mitschülerinnen und Mitschüler ausbilden können.

Einmal jährlich werden vom Malteser Hilfsdienst (hier Mitglieder der AG Schulsanitätsdienst) auch Menschen in Südafrika zu Ersthelfern ausgebildet, da hier Erste Hilfe Kenntnisse besonders notwendig sind.

Quelle: Kreisverwaltung Südliche Weinstraße

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis