Energiewechsel

Südliche Weinstraße: Richtfest der Tretradbrunnenwinde auf der Madenburg

Pressemeldung vom 25. Oktober 2016, 14:01 Uhr

Schon seit längerem ist es das Ziel des Madenburgvereins, die Winde im Brunnenhaus, das bei einem Blitzschlag 1987 teilweise abgebrannt war, in historisch korrekter Bauweise nachzubauen. Nun ist die Rekonstruktion der Tretradbrunnenwinde so weit fortgeschritten, dass Richtfest gefeiert werden kann.

Als Vorsitzende des Madenburgvereins lädt Landrätin Theresia Riedmaier deshalb am Samstag, 29. Oktober 2016 um 16 Uhr zu diesem Ereignis auf die Madenburg ein.

Der Burgkonservator des Madenburgvereins, Peter Forger, der die Planung der Arbeiten übernommen hatte wird gemeinsam mit dem verantwortlichen Zimmermeister Frank Seußler über dieses besondere Projekt berichten. Ebenso sind alle Helfer vor Ort, die beim Bau der Brunnenwinde mit angepackt haben.

Die Wasserversorgung der Burg erfolgte seit dem 10. Jahrhundert aus einem 60 Meter tiefen, in den massiven Sandstein gehauenen, Brunnen. Bei der Zerstörung der Burg durch die Truppen des französischen Königs Ludwig XIV im Laufe des Pfälzischen Erbfolgekrieges (1688-1697) wurde vermutlich die ursprüngliche Tretradbrunnenwinde ebenfalls zerstört. Ein Nachbau aus den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde 1987 durch einen von einem Blitzschlag ausgelösten Brand ebenso wie der Dachstuhl des Brunnenhauses zerstört. Diese wird nun derzeit wieder aufgebaut. Denn wenn sich das hölzerne Tretrad wieder dreht, so die Überlegung des Vorstandes des Madenburgvereins, bekommen die Besucher einen authentischen Eindruck von der Wasserversorgung auf der Burg. Die an sich schon sehr beliebte Burg werde dadurch nochmal um eine Attraktion reicher.

Quelle: Kreisverwaltung Südliche Weinstraße

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis