Energiewechsel

Südliche Weinstraße: Golfen, Spenden, Helfen…

Pressemeldung vom 10. Mai 2017, 16:01 Uhr

Beim Golfen Spaß haben, die herrliche Natur genießen und zugleich Gutes tun. Mit diesem Angebot lockt der DRK-Kreis-verband Südliche Weinstraße e.V. mit seinem 1. Rotkreuz-Charity-Golfturnier alle, die gerne Golf spielen oder die es einfach mal ausprobieren möchten. Das Charity-Golfturnier findet am Freitag, 18. August 2017 auf der attraktiven Golfanlage Landgut Dreihof bei Landau statt.

Neben dem Sport steht das Spenden für gute Zwecke im Vordergrund. Das Turnier soll einerseits Schlag auf Schlag Gelder für notleidende Menschen auf der Schattenseite des Lebens sammeln. Zugleich aber andererseits einen weiteren Baustein zum seit Jahren in Planung befindlichen Hospiz Landau/Südliche Weinstraße für unheilbar kranke Menschen leisten.

„Das soziale Wohlergehen aller ist eine Aufgabe, die jeden angeht. Es ist angesichts zunehmender Armut und Vereinsamung auch im reichen Deutschland an der Zeit, sich stärker darum zu kümmern und ein Zeichen für eine solidarische Gesellschaft zu setzen“, schreibt DRK-Kreisgeschäftsführer Bernd Fischer in seiner Einladung zum Charity-Golfturnier seines Verbandes. Zu dem sportlichen Highlight werden zahlreiche Golf-Sportler und prominente Gäste aus ganz Deutschland erwartet, die den Golfschläger für einen guten Zweck schwingen. „Wir freuen uns über jeden, der am Turnier teilnimmt, ganz gleich mit welchem Handicap oder auch als Anfänger“, so Fischer weiter.

Selbstverständlich kommen auch die Nichtgolfer auf ihre Kosten: Ein Schnupperkurs mit eigenem Putt-Turnier bietet Abschlagshilfe für jeden interessierten Anfänger. Eine erstklassige Gelegenheit, schon bald mit dem Golfschläger eine gute Figur zu machen. Darüber hinaus lädt die traumhafte Golfanlage Landgut Dreihof zu wunderschönen Ent-deckungstouren ein.

Ein solches Event wird aber erst durch die großartige auch finanzielle Unterstützung von vielen Unternehmen möglich. Bisher haben liegen folgende Zusagen vor: Autohaus Rittersbacher, Fa. Speeter, Fa. Strobel, Fa. Messmer Medizintechnik, Dres. Werling, Dipl. Ing. Streuber, Fa. Saarmed, Fa. DLS Schlink. Selbstverständlich sind wir für jeden weiteren Sponsor und Spender dankbar.

Der Erlös des hochkarätigen Sportevents kommt zum einen der „Allianz Pro Menschlichkeit“ zugute. Die „Allianz pro Menschlichkeit“ ist ein 2016 gegründetes Sozialbündnis zwischen Unternehmen und dem DRK in Rheinland-Pfalz, das Menschen hilft, die unverschuldet in Not geraten sind oder mit ihren aktuellen Lebensverhältnissen allein nicht zurechtkommen können.

Die zurzeit fast 300 die Allianz fördernden Unternehmen zeigen „Herz für andere und setzen mit ihrem Engagement ein Zeichen sozialer Verantwortung. Wer stark ist, hilft den Schwachen“, beschreibt die Vorstandsvorsitzende des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz, Anke Marzi, das einfache Grundprinzip des Sozial-Bündnisses. „Wir möchten die soziale Kraft von Menschen, die mehr als andere schultern können, in einem engmaschigen Netzwerk sozialen Handelns zusammenführen.“ So entsteht laut Anke Marzi ein wirkungsvolles Konstrukt von Verantwortungs- und Hilfsbereitschaft für bedürftige Menschen, das vieles zu leisten in der Lage ist. „Denn gemeinsam ist man stärker.“

Die Vorstandsvorsitzende ist sehr zuversichtlich, dass noch viele weitere Unternehmen nach und nach dem Bündnis beitreten werden. Auch weil helfen, wo es am Nötigsten ist, Spaß mache. Marzi: „Wir versprechen jedem, der die Allianz unterstützt, dass er für sein selbstloses Engagement eine Menge, ja menschlich Wundervolles, zurückbekommt: strahlende Kinderaugen, glückliche Familien, lachende Senioren, leistungsbereite Migranten, Menschen voller Dankbarkeit.“

Neben der Allianz Pro Menschlichkeit soll ein Teil des Erlöses auch einem lokalen Zweck zugutekommen. Seit Jahren ist der Förderverein „Ein Hospiz für Landau und die Südliche Weinstraße e.V.“ unter Vorsitz von Oberbürgermeister Thomas Hirsch eifrig zugange, die Finanzierung dieses wichtigen Vorhabens sicherzustellen. Oberbürgermeister Thomas Hirsch betont die Wichtigkeit des Hospizes in Zeiten des demografischen Wandels: große und starke familiäre Strukturen, die einschneidende Lebensereignisse und -aufgaben wie Geburten oder den Tod früher gemeinschaftlich bewältigten, sind heute häufig nicht mehr vorhanden. Mit dem Hospiz solle ein Ort geschaffen werden, der dies ausgleicht und es ermöglicht, dass Menschen Hilfe, Beistand, Betreuung und Begleitung erhalten, wenn ihr Leben sich dem Ende zuneigt.

Die Landrätin des Kreises Südliche Weinstraße, Theresia Riedmaier, zugleich auch Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes, verweist in ihrem Grußwort darauf, dass das Rote Kreuz und der Rote Halbmond seit mehr als 150 Jahren zu den weltweit bekanntesten Symbolen für Hilfe und Hoffnung gehören. Aus dem ursprünglich exklusiven Engagement für Opfer grausamer Schlachten habe sich eine große Bandbreite an Einsätzen zur Hilfe entwickelt. Die „Allianz Pro Menschlichkeit“ des DRK-Landesverbandes und vieler Unternehmen in Rheinland-Pfalz sei eine neue Form der Hilfe für Menschen der heutigen Gesellschaft, denen Schicksalsschläge und Beeinträchtigungen verschiedenster Art das Leben schwer machten.

„Letztlich folgt das Engagement der Allianz Pro Menschlichkeit dem Ziel, die Menschen in unserer Gesellschaft einander näher zu bringen, diese Gesellschaft damit harmonischer, sozialer und stärker zu machen“, so die Landrätin. Sie freue sich darüber, dass der DRK Kreisverband Südliche Weinstraße mit der Ausrichtung des 1. Rotkreuz-Charity-Golfturniers daran mitwirken könne, Mittel für das Sozial-Bündnis zu generieren.

Warum spielen immer mehr Menschen Golf, vor allem Geschäftsleute? Auf diese Frage hat kürzlich Auma Obama, die Schwester des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama, eine interessante Antwort gegeben: „Man sieht beim Golfen die menschliche Seite der Mitspieler, die Fassade fällt. Man lernt dabei auch viele Leute hinter dem Geld kennen. Und die meisten sind wunderbar und warmherzig.“ Genau auf diese Eigenschaften setzt auch die „Allianz Pro Menschlichkeit“.

Quelle: Kreisverwaltung Südliche Weinstraße

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis