Energiewechsel

Südliche Weinstraße: Landrätin Theresia Riedmaier unterstützt die Typisierungsaktion

Pressemeldung vom 22. August 2012, 13:17 Uhr

„Hilfe für Bernd und Andere“ in St. Martin

„Ich freue mich sehr über das große Engagement in St. Martin für die Typisierungsaktion ‚Hilfe für Bernd und Andere‘.“; mit diesen Worten äußerte sich Landrätin Theresia Riedmaier tief beeindruckt bei ihrem Besuch am Sonntagnachmittag im dortigen Pfarrsaal.
Die Typisierung war in gemeinsamer Aktion von Familie, Freundeskreis, DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei), Freiwilliger Feuerwehr und Bürgerschaft vorbildlich organisiert worden. Auslöser ist die schwere Erkrankung des Winzermeisters Bernd Christmann aus St. Martin an einer bösartigen Leukämie, der für seine Heilung und Genesung auf eine Stammzellspende, die sein Leben retten kann, angewiesen ist.
Wichtig sei, so die Landrätin, dass sich möglichst viele Menschen dazu entscheiden, potentiell Stammzellenspender oder Stammzellenspenderin zu werden. Der erste Schritt dafür ist die Typisierung, damit die Daten und Werte in eine weltweite Datei eingespeist werden können, die bei der Suche nach passenden „Zwillingen“ den von dieser schlimmen Krankheit betroffenen Menschen Hoffnung und Perspektive gibt.
Landrätin Riedmaier, die aus Altersgründen nicht aktiv an einer Typisierung teilnehmen kann, hat mit einer Geldspende die Aktion unterstützt. Sie weiß, dass „jeder einzelne zählt“ und dass für die Kosten der Typisierung auch Bürgerinnen und Bürger eintreten können, die selbst nicht als Stammzellspender in Frage kommen.
„Die persönliche und die finanzielle Unterstützung ist sehr notwendig. Ich weiß aus eigener Erfahrung im Freundinnen- und Freundeskreis, wie schwer das Schicksal, wie groß die Hoffnung und wie tröstlich die Unterstützung ist.“, erklärt Theresia Riedmaier. Und weiter: „Also möchte ich insbesondere die jüngeren Bürgerinnen und Bürger unserer Region bitten und aufrufen, sich an Typisierungsaktionen zu beteiligen, wo immer das möglich ist. Durch eigenen Einsatz Leben zu retten, ist ein beglückendes Gefühl. Aber auch das Wissen, dass man selbst oder dass jemand aus der eigenen Familie auf eine Stammzellspende angewiesen sein kann, sollte dazu beitragen, dass es eine breite Bewegung für diesen Akt der Mitmenschlichkeit gibt“.
Landrätin Theresia Riedmaier hat bei der Sparkasse Südliche Weinstraße ebenfalls eine Spende zur Unterstützung der Finanzierung von Typisierungsaktionen für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) angeregt.

Quelle: Kreisverwaltung Südliche Weinstraße

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis