Energiewechsel

Neuwied: Zwei Wochen Kinderfreizeit in Heimbach-Weis

Pressemeldung vom 23. September 2015, 12:23 Uhr

Zukünftige Spitzensportler und Wissenschaftler dabei entdeckt

Das Kinder- und Jugendbüro (KiJub) der Stadt Neuwied veranstaltete auch in diesen Sommerferien gemeinsam mit dem Heinrich-Haus Neuwied (Bereich Kultur und Freizeit) ein Camp auf dem Gelände des Berufsbildungswerkes. Dieses Mal drehte sich für die rund 30 Kinder alles um die Themen Sport, Kreativität und Erfindungen.

Die erste Woche startete unter dem Motto „Spiel und Spaß am Heimbach“ und die Kids konnten aus verschiedenen Gruppenangeboten wählen. Da wurde gewerkelt in der Bastelgruppe, verrückte Ideen ausgelebt in der Kreativgruppe, der sportliche Wettkampf mit den Betreuern in der Sportgruppe gesucht und die ganz Harten trainierten in der Aktivgruppe für die sportliche Herausforderung des Jahrhunderts, denn am Ende der Woche wollten alle das deutsche Sportabzeichen erreichen. Sie übten mit viel Disziplin unter anderem Weitsprung und Ausdauerlauf. Bevor der große Tag kam, durften sich die Athleten jedoch beim Spielmobil mit Hüpfburg der Sportjugend Rheinland-Pfalz und dem Programm „Integration durch Sport“ austoben. Am Freitag wurde es ernst. Julia Hausmann vom VfL Oberbieber kam vorbei, um den Nachwuchssportlern ihre Prüfung abzunehmen. Und das harte Training zahlte sich aus, alle bestanden mit Bravour das deutsche Sportabzeichen.

Die zweite Woche stand im Zeichen des Gehirnjoggings, denn die Kreativität und der Erfindergeist der Kinder waren gefragt. Einige konzentrierten sich auf die Macht der Chemie, andere wiederum wurden zum Genie im Konstruieren von Robotern. Zudem gab es noch die Erfinder, die sich die Natur als Vorbild nahmen und unter dem Mikroskop interessanten Spuren nachgingen. Das neugewonnene Wissen wurde dann auf einer gemeinsamen Fahrt in „Das Odysseum Köln“ gebündelt. Dort besuchten die Kids gemeinsam eine Ausstellung zur Sendung mit der Maus. Auf spielerische Art und Weise erfuhren die kleinen Wissenschaftler, wie ein Dynamo oder eine Weltraumtoilette funktioniert.

Diese zwei ereignisreichen Wochen zeigten den Trägern der Freizeit, Tanja Buchmann vom KiJub und Florian Wahl und Lisa Dillenberger vom Heinrich-Haus wieder, wie toll die Zusammenarbeit untereinander und mit den Kooperationspartnern klappt. Aber viel wichtiger: Wie viel Spaß die Kids an dem Angebot hatten und dass eine Fortsetzung für das nächste Jahr geplant wird.

Quelle: Pressebüro der Stadt Neuwied

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis