Energiewechsel

Neuwied: Sprudelball rockt an Karneval das Heimathaus

Pressemeldung vom 20. Februar 2014, 12:47 Uhr

Auf der Bühne: Guilty as Charged, Big Maggas und Sidewalk

Schon seit Jahrzehnten ist der Sprudelball eine feste Institution im Neuwieder Karneval. Seit mehr als 50 Jahren treffen sich an Karnevalssonntag Jugendliche, um gemeinsam zu feiern. Die Musikrichtungen haben sich zwar geändert, doch eins ist gleichgeblieben: Neben bekannten Gruppen treten auch Nachwuchsbands im Programm auf.

Diesmal fiel die Wahl auf „Guilty as Charged“. Die fünf Jungs aus Neuwied sind in der Region allerdings keine Unbekannten mehr. Bereits seit 2006 heizen sie ihrem immer größer werdenden Publikum mit moderner Rock- und Popmusik ein. Ein idealer Auftakt für die schönste Boygroup der Welt, wie sich die „Big Maggas“ aus Hamburg selbst nennen. Herrlich durchgeknallt inszenieren die fünf Männer handgemachte Musik mit schrägen Showeinlagen. Da werden dann selbst Lieder wie „Ti amo“ oder „Biene Maja“ zu mitreißenden Eigenkreationen. Zum Abschluss und Höhepunkt an diesem Abend wird die regionale Coverband „SIDEWALK“ mit ihrer DiscoRockerz-Show das Heimathaus zum Beben bringen. Ein riesiges Repertoire von aktuellen Chartstürmern bis zu Stimmungskrachern gepaart mit einer mitreißenden Bühnenshow versprechen schon jetzt eine super Stimmung.

Einst wurde auf dem Sprudelball nur Alkoholfreies ausgeschenkt, daher auch der Name der Veranstaltung. Das hat sich heute geändert. Damit die jungen Leute aber auch in Feierlaune vernünftig mit Alkohol umgehen, sind an diesem Abend die ProZero-Scouts im Einsatz. Die geschulten Jugendlichen kommen mit Gleichaltrigen ins Gespräch und informieren spielerisch über das Thema Alkohol.

„Losgesprudelt“ wird am Sonntag, 2. März, im Heimathaus Neuwied ab 18.30 Uhr. Karten kosten in den Vorverkaufsstellen (Tourist-Information, Jugendtreff Big House und im Kinder- und Jugendbüro) fünf Euro, an der Abendkasse sechs Euro. Für zwei Euro fährt das Jugendtaxi in alle Stadtteile. Eintritt ist ab 14 Jahren.

Quelle: Pressebüro der Stadt Neuwied

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis