Energiewechsel

Neuwied: Mitmachen – Mitentscheiden – Stadt lädt zum Dialog

Pressemeldung vom 15. September 2015, 11:57 Uhr

Wie geht es weiter in der südöstlichen Innenstadt?

Vor acht Jahren wurde die südöstliche Innenstadt von Neuwied in das Förderprogramm „Soziale Stadt“ des Bundes und des Landes aufgenommen. Vieles hat sich hier seitdem sichtbar verändert. Was nun künftig angepackt werden soll, dazu lädt die Stadt die Bürger zu einem Dialog ein.

Das Gebiet schmiegt sich zwischen Pfarrstraße und Langendorfer Straße an den Rhein, umfasst darüber hinaus den Bereich zwischen Sandkauler Weg und der Bebauung östlich der Germaniastraße. Nicht nur bauliche Erneuerungen sind erkennbar, das Viertel ist auch mit einer Vielzahl kultureller Angebote deutlich attraktiver geworden und es entwickelt sich nicht zuletzt durch das Engagement aktiver Bürger eine lebendige Nachbarschaft.

Selbstverständlich wird nicht einfach drauf los gearbeitet in der „Sozialen Stadt“. Es gibt einen Plan für die Entwicklung: das „Integrierte Handlungskonzept“ kurz IHK, das unter Beteiligung vieler Aktiver im Stadtteil gemeinsam aufgestellt wurde. Dieser Plan wird nun weiterentwickelt.

Dies soll vor allem mit Beteiligung der Menschen, die dort leben, geschehen. Deshalb lädt die Stadtverwaltung gemeinsam mit dem beauftragten Institut NH|ProjektStadt zum Bürgerdialog am Dienstag, 29. September, um 18 Uhr ins Bootshaus an der Rheinbrücke (Rheinstraße 80) ein und hofft auf rege Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger aus der „südöstlichen Innenstadt“.

Quelle: Pressebüro der Stadt Neuwied

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis