Energiewechsel

Neuwied: Kinderbetreuung – Beruf oder Berufung?

Pressemeldung vom 23. Februar 2011, 12:53 Uhr

Bedarf an Tagespflege wächst – VHS Neuwied bietet Kurse

Kinder sind unsere Zukunft. Doch für viele sind Kind und Beruf nicht zu vereinbaren. Andere wiederum widmen sich voller Hingabe dem Nachwuchs und machen Kinderbetreuung zu ihrem Beruf. Als Tagespflegepersonen. Denn trotz eines erweiterten Angebotes an Kindertagesstätten (KiTa) wird es für viele berufstätige Eltern „eng“. Sie suchen daher ergänzend oder alternativ zur Betreuung in der KiTa Tagesmütter

Der Bedarf an Tagespflegepersonen wächst also stetig. Und das Angebot reicht nicht aus. Händeringend werden Tagespflegeplätze gesucht. Wer Interesse hat, in der Tagespflege zu arbeiten, sollte sich mit seinem Jugendamt in Verbindung setzen. Kenntnisse in Pädagogik, Gesundheitserziehung, Recht und Psychologie sind unbedingt erforderlich, wenn man fremde Kinder qualifiziert betreuen möchte. Der gesetzliche Förderauftrag der Tagespflegepersonen umfasst die Erziehung, Bildung und Betreuung der ihnen anvertrauten Kinder. Tagespflege kann sowohl in der Wohnung der Tagespflegepersonen als auch im Haushalt der Eltern stattfinden

Die VHS Neuwied bietet in Absprache mit den Jugendämtern von Stadt und Kreis regelmäßig Qualifizierungskurse an. Der nächste beginnt am 22. März. In 160 Unterrichtsstunden (Dienstag- und Donnerstagabend) kann man das notwendige Grundwissen erwerben. Finanziell unterstützt wird der Lehrgang vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur im Rahmen des Programms „Zukunftschance Kinder – Bildung von Anfang an“ und vom Europäischen Sozialfond. Eigenbeteiligung der Teilnehmer: 100 Euro

Eine Investition, die sich lohnt: Zum einen für die betreuten Kinder und deren Eltern, zum anderen für die Tagespflegefamilien. Vermittelt werden die Tagespflegekinder und die Tagespflegepersonen vom Fachdienst des örtlichen Jugendamtes. Am Lehrgang können nur Personen teilnehmen, deren grundsätzliche Eignung im Vorgespräch mit dem Fachdienst festgestellt wurde

Quelle: Pressebüro der Stadt Neuwied

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis