Energiewechsel

Neuwied: Die Banane als Mahnmal für „Freiheit der Kunst“

Pressemeldung vom 19. Juni 2015, 09:11 Uhr

StadtGalerie Neuwied präsentiert Thomas Baumgärtel

Mit der Banane kämpft Deutschlands bekanntester Sprayer Thomas Baumgärtel seit 30 Jahren für die Freiheit der Kunst, zunächst illegal – mittlerweile sind seine Aktionen bei vielen Museen gefragt. Die StadtGalerie Neuwied zeigt seine Werke vom 25. Juni bis 13. September in der gleichnamigen Ausstellung.

Thomas Baumgärtel ist weit mehr als nur ein Bananensprayer und Maler im klassischen Sinne. Sein intermediales Werk umfasst seit Anfang der 80er Jahre neben Zeichnungen, Editionen und Druckgrafiken auch Fotocollagen, Übersprühungen von „Alten Meister“-Gemälden und Objekten.

Seit 1986 sind so weit mehr als 4000 Bananen gesprayt worden. Anstatt vieler Worte weist Thomas Baumgärtel mit der Spraydose den Weg. Seine Attacken sind dabei weniger politisch geprägt, als das sie zum Nachdenken über die heutige Welt anregen: Wo befinden wir uns? Wie ist unser heutiges Menschenbild? Die Banane dient dabei als eine Art Schlüsselöffner. Sie macht die Menschen neugierig, zieht sie ins Bild und ermöglicht so einen Dialog zwischen Kunst und Betrachter.

Die Wandmalerei im öffentlichen Raum machte Thomas Baumgärtel bekannt. Dabei stießen sie nicht immer auf Wohlwollen, sondern oft genug auch auf Ablehnung und sogar Anzeigen. Umso mehr freut es den Künstler, dass Jahre nach dem er beim illegalen Sprayen an Museen erwischt wurde, nun ganz offiziell von diesen gefragt wird, ob seine Banane ihre Wände zieren könnte.

Nach den Terroranschlägen des 11. September sprühte er die „Friedensbanane“ im New Yorker Stadtbild und anschließend an 11 Kölner Kirchen. In der Ausstellung sind aber nicht nur ältere Werke Baumgärtels zu sehen. Mit der „Charlie-Hebdo-Banane“ greift er zeitnahe Geschehnisse wie die Anschlägen von Paris auf und verdeutlicht, dass Freiheit für die Kunst ständig aufs Neue verteidigt werden muss.

Die Ausstellung ist bis vom 25. Juni bis 13. September in der StadtGalerie in der ehemaligen Mennonitenkirche aus dem Jahre 1768 zu sehen. Geöffnet ist die Galerie dienstags 14 bis 17 Uhr, mittwochs 12 bis 17 Uhr, donnerstags bis samstags 14 bis 17 Uhr, sonntag/feiertags 11 bis 17 Uhr, Gruppen nach Vereinbarung. Weitere Informationen: Schlossstraße 2, 56564 Neuwied (für Navis: Deichstraße 1), 02631 20687 oder Stadtgalerie@stadt-neuwied.de.

Quelle: Pressebüro der Stadt Neuwied

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis