Energiewechsel

Mayen: Lebensphasenorientierte Personalpolitik – dem Fachkräftemangel entgegenwirken

Pressemeldung vom 21. August 2012, 09:13 Uhr

Branchenforum „Verarbeitendes Gewerbe“ am 29. August 2012 bei der ISB

Mainz, 17. August 2012. Bedingt durch den demografischen Wandel herrscht schon heute Knappheit an Fachkräften innerhalb bestimmter Berufsgruppen, Branchen und Regionen. Das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz lädt gemeinsam mit der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) zur Veranstaltung „Strategie für die Zukunft – Lebensphasenorientierte Personalpolitik“ für die Branche „Verarbeitendes Gewerbe“ am 29. August 2012, 14:00 Uhr, in das Foyer der ISB in der Holzhofstraße 4 in Mainz ein.

Im Anschluss an die Vorträge „Lebensphasenorientierte Personalpolitik in einem Produktionsunternehmen“ von Dr. Gerhard F. Braun, Geschäftsführer/CEO der KOB Gruppe, und „Lebensphasenorientierte Personalpolitik als Schlüssel für Produktivität“ von Prof. Dr. Jutta Rump, Leiterin des Instituts für Beschäftigung und Employability (IBE) der Fachhochschule Ludwigshafen, haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, die an ihre Branche gestellten individuellen Anforderungen zu diskutieren. Die im Design des World-Cafés herausgearbeiteten Ergebnisse werden anschließend präsentiert.

„Mit der Umsetzung der Lebensphasenorientierten Personalpolitik unterstützt das Wirtschaftsministerium Unternehmen bei der strategischen Neuausrichtung ihrer Unternehmenspolitik“, sagte die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke. Neben allen Phasen der Berufs- und Erwerbstätigkeit berücksichtige die Lebensphasenorientierte Personalpolitik die jeweiligen individuellen Lebenssituationen und Lebensabschnitte der Beschäftigten.

„Der demografische Wandel hat insbesondere Auswirkung auf die mittelständischen Unternehmen. Beispielsweise müssen Betriebsübergaben frühzeitig vorbereitet und das Unternehmen an einen adäquaten Nachfolger übergeben werden“, erklärte Dr. Ulrich Link, Mitglied des Vorstandes der ISB. Als Partner in der Wirtschaftsförderung stehe die ISB Unternehmen zur Seite und unterstütze ihre Vorhaben mit zinsgünstigen Darlehen, Bürgschaften, Beteiligungen und Zuschüssen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Um Anmeldung unter www.isb.rlp.de wird gebeten.

Quelle: Stadtverwaltung Mayen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis