Energiewechsel

Mayen: Klassik in Mayen

Pressemeldung vom 6. September 2016, 15:59 Uhr

Auch in dieser Spielzeit ist die Rheinische Philharmonie wieder schwer in Bewegung. Nicht nur zahlreiche Gastspiele stehen an, auch in den Konzerten selbst wird gereist! Beim ersten Konzert der Reihe „Klassik in Mayen“ nehmen die Musiker die Besucher mit in die europäische Musikmetropolen Wien: Sehnsuchtsort, Heimat und Wirkungsstätte großer Musiker. Klassikfreunde dürfen Klaus Mertens am Bassbariton erleben. Unter musikalischer Leitung von Enrico Delamboye wird die Rheinische gemeinsam mit ihm Werke von Gustav Mahler, Anton Eberl und Ludwig van Beethoven präsentieren. Der gebürtige Wiener Anton Eberl galt zusammen mit Beethoven als stärkster Klavierkomponist Wiens, doch seine Werke sind durch die Zeitgenossenschaft sowohl mit Beethoven als auch mit Mozart in Vergessenheit geraten. Dabei komponierte er so originell und gut, dass man seine Kompositionen häufig fälschlicherweise Mozart zuschrieb. Seine Sinfonie C-Dur schuf er im Alter von 20 Jahren, sie besticht durch jugendliche Frische, eingängige und doch ungewöhnliche Wendungen. Gustav Mahler ist der Nachwelt nicht nur als einer der interessantesten Komponisten der Spätromantik in
Fotos und Texte zum Download unter www.mayen.de Erinnerung geblieben, sondern auch als derjenige, der die Wiener Hofoper von Grund auf umkrempelte und so einen großen Dienst an der Stadt leistete. Aus seiner Feder erklingen vier Rückert-Lieder, unter anderem „Ich bin der Welt abhanden gekommen“ und fünf Lieder aus „Des Knaben Wunderhorn“. Schließlich Beethoven, ohne den das musikalische Wien nicht wäre, was es ist. Seine Schauspielmusik zu „Egmont“ erklang zum ersten Mal 1809 im Wiener Burgtheater, die Ouvertüre bildet den schwungvollen Abschluss des Konzerts. Die Konzertreihe „Klassik in Mayen“ wird auch in der Spielzeit 2016/2017 präsentiert vom Staatsorchester Rheinische Philharmonie, der VG Mayen (Kreissparkasse Mayen, Stadt Mayen, Firma MHT und WochenSpiegel) und dem Reisebüro Bell. Insgesamt drei Konzerte warten auf Klassikliebhaber. Alle Konzerte finden ab 20 Uhr in der St.-Veit-Kirche in Mayen statt. Nach dem Auftakt am 26. September folgen am 9. Januar 2017 „Neujahrsgrüße vom Broadway“ mit der Sängerin Monika Maria Staszak und Sänger Adrian Becker. Beim Neujahrskonzert übernimmt Karsten Huschke die musikalische Leitung. Moderiert wird das Neujahrskonzert von Markus Dietze. Das letzte Konzert der kommenden Spielzeit wird die Rheinische am 29. Mai 2017 geben. Dieser Abend steht unter dem Motto „Musikstadt Leipzig“ und es werden das Konzert für Violine und Orchester e-Moll op. 63 von Felix Mendelssohn Bartholdy sowie Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61 von Robert Schumann zu hören sein. Solist des Abends ist Tobias Feldmann an der Violine. Ulrich Kern übernimmt die musikalische Leitung. Tickets für alle Konzerte sind für jeweils 13 Euro (Vorverkauf) erhältlich. Wer alle drei Veranstaltungen besuchen möchte, kann von der „Abo-Regelung“ profitieren: Wer für jedes Konzert der aktuellen Veranstaltungsreihe eine Karte kauft, erhält eine weitere Karte für ein Konzert nach Wahl kostenfrei. Karten sind beim Reisebüro Bell, dem WochenSpiegel sowie der Tourist-Information der Stadt Mayen erhältlich. Bildunterschrift: (Foto privat) Als Solist ist am 26. September der renommierte Bassbariton Klaus Mertens zu Gast.

Quelle: Stadtverwaltung Mayen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis