Energiewechsel

Mayen: Diamantene Hochzeit im Hause Klein

Pressemeldung vom 25. Januar 2017, 16:39 Uhr

Kürzlich konnte Oberbürgermeister Wolfgang Treis einem Mayener Ehepaar zu Diamantenen Hochzeit gratulieren: Paul und Mathilde Klein feierten den 60. Hochzeitstag. Oberbürgermeister Wolfgang Treis überbrachte die besten Glückwünsche, nicht nur im Namen der Stadt Mayen, sondern auch des Landes Rheinland-Pfalz, der Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

„Ich gratuliere Ihnen herzlich zu diesem schönen Anlass und wünsche Ihnen für die Zukunft vor allem Gesundheit, so dass Sie die gemeinsame Zeit noch lange genießen können“, so Oberbürgermeister Treis. Neben den besten Wünschen hatte der Stadtchef natürlich auch ein kleines Präsent für die Eheleute Klein im Gepäck.

Seinen guten Wünschen schloss sich auch der Kreisbeigeordnete Rolf Schäfer als Vertreter des Landkreis Mayen-Koblenz an. Paul Klein lernte seine Mathilde, die damals noch den Nachnamen Schmitz trug, beim Junggesellenfest in Waldesch kennen.

„Dort gab es viele schöne Mädchen und ich hab mir das Schönste ausgesucht“, schwärmt Paul Klein von seiner Mathilde. Geheiratet wurde dann 1957, zunächst standesamtlich im Januar in Niedermendig und dann am 1. Mai kirchlich in Kirchwald.

Paul Klein arbeitete von 1946 bis 1991 als Steinmetz, davon 40 Jahre in der Fremde, die letzten 12 Jahre in Köln.

Bei diesem Beruf war es also kein Wunder, dass er auch im Privaten alles Handwerkliche selbst in die Hand nahm – gemeinsam mit Mathilde. „Wir waren immer ein Team“, berichtet das Jubelpaar.

Mathilde Klein verschrieb sich voll und ganz der Familie und war „die beste Oma“. Sie backte, kochte und strickte voller Leidenschaft und kümmerte sich um den Haushalt.

Quelle: Stadtverwaltung Mayen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis