Energiewechsel

Mayen: Behindertenbeirat kümmert sich um die Belange von Menschen mit Handicap

Pressemeldung vom 19. Juni 2015, 08:33 Uhr

MAYEN. Der Behindertenbeirat der Stadt Mayen hat mit seiner konstituierenden Sitzung am 9. Juni seine Arbeit aufgenommen.

Dem Beirat gehören 7 stimmberechtigte Mitglieder mit einem Behinderungsgrad von min. 30 % und 5 stimmberechtigte Mitglieder der im Stadtrat vertretenen Parteien an. Hinzu kommen 7 Vertreter von örtlichen Wohlfahrtsverbände und Selbsthilfegruppen in beratender Funktion. Bei der ersten Sitzung war auch der Landesbeauftragte für die Belange behinderter Menschen Matthias Rösch anwesend.

Oberbürgermeister Wolfgang Treis leitete die Sitzung und nahm die Verpflichtung der Mitglieder vor.

Die Wahl eines Vorsitzenden wurde dann auf Wunsch der Mitglieder zunächst vertagt, da man sich besser kennenlernen wolle, um dann einen geeigneten Vorsitzenden zu benennen. Bis dahin wird Oberbürgermeister Treis weiter den Vorsitz führen.
Der Behindertenbeirat hat die Aufgabe, die Belange der Behinderten in der Stadt Mayen zu vertreten. In Mayen sollen Menschen mit Handicap noch mehr Einfluss bekommen und auch am politischen Geschehen teilnehmen.

Der Beirat soll die Schnittstelle zwischen Verwaltung und den Interessen der Menschen mit Behinderung sein und zukünftig Vorschläge, Wünsche und Anregungen an den Rat und seine Fachgremien richten.

Auch Oberbürgermeister Wolfgang Treis unterstrich die Wichtigkeit der Arbeit des Behindertenbeirates: “ Das Gremium kann zwar nicht alle Probleme lösen, wohl aber sicher ein wichtiger Ideen- und Impulsgeber sein.“
Bildunterschrift: (Foto Stadt Mayen)
Die konstituierende Sitzung des Beirates für Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige fand im Sitzungssaal des Mayener Rathauses statt.

Quelle: Stadtverwaltung Mayen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis