Energiewechsel

Lahnstein: Straßenausbau und Kaserne besichtigt – Einwohner informierten sich über Projekte in Lahnstein

Pressemeldung vom 27. September 2016, 15:51 Uhr

Der Bus bis auf den letzten Platz besetzt, die Sonne am Himmel, so konnte sie beginnen, die diesjährige „Rollende Einwohnerversammlung“ zu der Lahnsteins Oberbürgermeister Peter Labonte durch das Stadtgebiet geladen hatte. Erste Station war die frisch sanierte Rhein-Lahn-Halle, die bald endgültig fertiggestellt und für den Schul- und Vereinsbetrieb wieder zur Verfügung stehen wird. Vor Ort erläuterte Sandra Georg, die das Projekt seitens der Stadtverwaltung betreut, den Hergang der Maßnahme. Im Anschluss konnten sich die 53 Teilnehmer in den neu gestalteten Räumlichkeiten von der Verwandlung überzeugen. An die alte Halle aus den 60er Jahren erinnert Nichts mehr. Moderne Sanitäranlagen, ein einladendes, helles Foyer, eine Tribüne mit Glasbalustrade und ein komplett neuer Hallenboden, der sich gerade in der Verlegung befindet, machten einen freundlichen Gesamteindruck. Nicht mehr sichtbar ist die neu eingebaute Technik, die das Gebäude auf den neusten Stand bringt. Insgesamt werden 2,2 Millionen Euro verbaut. Davon trägt die Stadt Lahnstein mit 1,78 Millionen Euro den Löwenanteil. „Die offizielle Eröffnung wird voraussichtlich am 27. oder 28. Oktober 2016 stattfinden“, so Labonte.

Zweiter Haltepunkt war die Straßenausbaumaßnahme Im Mittelgesetz, wo Werkleiter Thomas Becher und Tiefbauer Stefan Best das Projekt vorstellten. Anfang des Monats haben hier die Arbeiten begonnen. Der alte Fahrbahnbelag wurde bereits komplett entfernt, um als nächstes mit dem Austausch der Kanalleitungen beginnen zu können. Stück für Stück wird der neue Kanal gesetzt, erläutert Best auf Nachfrage einer betroffenen Anwohnerin, um die Erreichbarkeit der Wohnhäuser möglichst wenig zu beeinträchtigen. Die Straße wird zu einer verkehrsberuhigten Sackgasse ausgebaut, so dass Durchgangsverkehr hier künftig passé ist. Die Horchheimer Straße und die Horchheimer Höll werden in einem zweiten bzw. dritten Bauabschnitt folgen. Insgesamt kostet der Ausbau der drei Straßen rund 950.000 Euro und soll bis zum Herbst 2017 abgeschlossen sein.

Zum Ende der Rundfahrt rollten die Bürgerinnen und Bürger in die Deines-Bruchmüller-Kaserne ein. Für viele der vielleicht interessanteste Punkt, da das Kasernengelände im Normalfall nicht frei zugänglich ist. Nun aber konnten sich die Teilnehmer mit eigenen Augen von den Veränderungen vor Ort und den Dimensionen der bisher getätigten Investitionen überzeugen. Oberstleutnant Stefano Toneatto und Stabsfeldwebel Michael Seidel aus dem Pressereferat des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) gewährten einen Einblick sowohl in die Geschichte der ehemaligen Doppelkaserne, als auch in die Aufgaben und aktuellen Entwicklungen der dort vor kurzem eingezogenen Behörde.

Abgesehen von diesen festen Stationen informierten Oberbürgermeister Peter Labonte und seine Mitarbeiter während der gesamten Rundfahrt über verschiedene Themen wie beispielsweise die kommunale Kinderbetreuungssituation und den geplanten Neubau einer 6-gruppigen Kindertagesstätte. Jeder Teilnehmer erhielt zudem eine Informationsbroschüre, in der für die Stadt Lahnstein aktuelle Themen und Projekte zusammengefasst sind. Rheinquartier, Bundegartenschau 2031 und Stadtumbau sind darin ebenso dargestellt wie die neue Städtepartnerschaft mit Montesilvano, die Flüchtlingssituation oder die anstehende Sanierung im Freibad. Die Broschüre ist auf der Internetseite der Stadt Lahnstein (www.lahnstein.de) abrufbar.

Quelle: Stadtverwaltung Lahnstein

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis