Energiewechsel

Lahnstein: Lahnsteins höchste Würde für einen Nimmermüden

Pressemeldung vom 22. Juli 2016, 13:35 Uhr

Willi Klein wird Ehrenbürger der Stadt

„Großer Bahnhof“ für einen großen Lahnsteiner, der selbst sein Leben lang eher die leisen Töne bevorzugte. Oberbürgermeister Peter Labonte zeichnete den 91-jährigen ehemaligen Bürgermeister der Stadt Lahnstein, Willi Klein, im Beisein vieler Gratulanten mit der Ehrenbürgerwürde der Stadt Lahnstein aus. Der Stadtrat hatte dies wegen des herausragenden Engagements, das Klein über viele Jahrzehnte für die Stadt und ihre Bürger gezeigt hat, im April einstimmig beschlossen. „Im Namen aller Einwohner und Einwohnerinnen Lahnsteins, aber auch ganz persönlich und im Namen meiner Frau Erika, möchte ich Ihnen aufrichtigen Dank und ehrliche Anerkennung aussprechen“, so Labonte. Der Stadtchef hatte viele Anekdoten aus dem Lahnsteiner Rathaus auf Lager, dessen Bürgermeister Willi Klein 20 Jahre lang gewesen war. Dafür boten allein schon die Nachnamen der damaligen Verwaltungsleitung mit Oberbürgermeister Groß und Bürgermeister Klein, eine Steilvorlage. Väterlich, eloquent und nett, so die Beschreibungen von Mitarbeitern, die ihn noch im aktiven Dienst erlebt haben. Ein Kämpfer für die Sache, nie für sich selbst. Labonte: „Er verstand Politik als Dienst, nicht als Geschäft und traf seine Entscheidungen unabhängig.“

Nach einer heiteren Bildrückschau auf das politische Wirken von Klein durch Gabriele Laschet-Einig, die stellvertretend für alle im Stadtrat vertretenen Parteien und Wählergruppen sprach, hielt der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz die Laudatio über das bewegte Leben des Geehrten. Eisenbahner, Gewerkschafter, passionierter Sänger, politisch und sozial engagiert und geschätzter Partner der Lahnsteiner Unternehmen. Klein war überall zu finden und immer nah bei den Leuten, was ihm eine bis heute ungebrochene Popularität beschert hat. Lewentz spannte den Bogen um den „Kümmerer“, der sich in vielen Bereichen um die Stadt verdient gemacht hat und gratulierte ihm auch im Namen von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und der rheinland-pfälzischen Landesregierung aufs Herzlichste.

Nachdem Landrat Frank Puchtler und Rhein-Lahn-Nixe Saskia I. ihre Glück- und Segenswünsche überbracht hatten, betrat der Ehrenbürger selbst die Bühne und fand in seiner ruhigen, sachlichen und prägnanten Art dankende Worte. Insbesondere hob er seinen ehemaligen Chef, Oberbürgermeister a.D. Karl-Heinz Groß hervor, der ebenfalls unter den Gästen weilte. Er habe mit ihm wirklich gut zusammengearbeitet und ihm eine „lange Leine“ als Ehrenamtlicher gelassen, die ihm Vieles ermöglicht habe.

Quelle: Stadtverwaltung Lahnstein

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis