Energiewechsel

Kusel: Leonhard Paul und der „Vokalwahnsinn“

Pressemeldung vom 7. Februar 2014, 11:09 Uhr

Musikantenlandpreisträger Leeonhard Paul widmet sich am Donnerstag und Freitag, 13. und 14. Februar, dem „Vokalwahnsinn“ im Landkreis Kusel. Darunter ist donnerstags ein Workshop für eingeladene Kinder- und Jugendchöre im Gemeindehaus Quirnbach zu verstehen. Freitags steht von 11 bis 13 Uhr Musizieren und Singen mit Kindern in der Glantalschule Glan-Münchweiler auf dem Programm. Mit Leonhard Paul unterwegs sind die stellvertretende Leiterin der Musikschule Kuseler Musikantenland, Angelika Rübel, und Pianist Matthias Stoffel.

Malkurse auf der Wasserburg

Die Saison für Malkurse auf der Wasserburg Reipoltskirchen startet demnächst. Ein Zeichenkurs, drei Aquarellkurse und eine Kursreihe „Montagsmaler“ als Schnupperangebot für Kinder eröffnen das kreative Frühjahr.
Die Montagsmaler sind neu im Programm: Im Rahmen der Jugendkunstschule können Kinder ab sechs Jahren mit Vera Schwehm-Schwarze, Künstlerin aus Kaiserslautern, einfach mal „in die Kunst“ schnuppern und mitmachen. Es ist keine vorherige Anmeldung erforderlich. Die Kurse finden jeden Montag, ab 10. März bis Ende September von 14 bis 16 Uhr statt. Die Materialpauschale beträgt einmalig 10 Eurro für die gesamte Kurslaufzeit. Mitzubringen sind: Lust am Ausprobieren, ein Zeichenblock, Zeitungspapier, drei bis vier weiche Lappen, Malkittel sowie Essen und Trinken.
Der Zeichenkurs mit Helmut Schmid (Kursnummer MK 0002/2014) findet am Samstag und Sonntag, 22. und 23. März jeweils von 9 bis 12 und 14 bis 17 Uhr statt. Zeichnen ist die Grundlage allen künstlerischen Arbeitens. In diesem Kurs werden die Teilnehmer geschult, Dinge unserer Umgebung richtig wahrzunehmen, ihre Form und Struktur zu erfassen und lernen, diese auf Papier festzuhalten. Dabei stehen als Gestaltungselemente lediglich Punkt und Linie zur Verfügung. Diese richtig einzusetzen wird in diesem Kurs erprobt. Weiterhin werden Strukturen eingeübt, mit denen Oberflächen von Gegenständen gestaltet werden können. Mit dem Bleistift Räumlichkeit und Volumen herzustellen ist ein weiterer Arbeitsschwerpunkt, ebenso die Behandlung von Licht und Schatten in der Zeichnung. Teilnehmerbeitrag: 75 Euro, Teilnehmerzahl: 6 bis 8 Personen. Mitzubringen sind Zeichenpapiere, Bleistifte verschiedener Stärken (HB, 3B, 5 oder 6B), eventuell Farbstifte. Kursleitler Helmut Schmid ist Dozent für Radierungen am Kunstzentrum Bosener Mühle, außerdem in der Lehrerfortbildung für Kunsterzieher tätig.
Mit Acrylmalerei beschäftigen sich drei Kurse mit Vera Schwehm-Schwarze. Die Kurse bauen aufeinander auf, können aber auch einzeln gebucht werden. Anregung für neue Bildideen, spielerischer Umgang mit Farbe, Form und Ober­fläche, Einstieg in die „Ungegenständliche Acrylmalerei au Papier und Leinwand“ (MK 0001/2014) findet Samstag und Sonntag, 15 und 16. März von 9 bis 17 Uhr statt. Experimentelle Acrylmalerei „Erdzeitalter“ mit Asche, Sand, Beize und Rost (MK 0003/2014) folgt am Samstag und Sonntag, 29. und 30. März von 9 bis 17 Uhr. Am Samstag und Sonntag, 5 und 6. April von 9 bis 17 Uhr schließt die experimentelle Acrylmalerei „mit Collage und Druckfragmenten“. Teilnehmerbeitrag: jeweils 75 Euro, Teilnehmerzahl: 6 bis 8 Personen. Mitzubringen sind Acrylfarbe in den Grundfarben und schwarz und weiß. Die Kursleiterin empfiehlt 2-3 Grundfarben zu kaufen, z.B. Zinnoberrot, Karminrot, Magentarot usw. Außerdem: Am besten Flaschen erwerben, Tuben sind zu teuer. Acrylpinsel in unterschiedlichen Breiten; alte Teller, ev. auch Plastikschalen, für Farbmischungen; Zeitungspapier; Lappen; Schere; Topfkratzer; Schwamm. Leinwand: rechteckiges Format z.B. 50×70 cm oder größer – möglichst zwei Leinwände mitbringen. Föhn, Sprühflacon, Einweghandschule; kleiner Fundus an Schriften, farbiges Papier, Wellpappe, Netze, Gläser mit Schraubverschluss. Außerdem Abbildungen und/oder Kalenderblätter zum Thema Landschaft. Kursleiterin Vera Schwehm-Schwarze ist Künstlerin und Kunstpädagogin aus Kaiserslautern (bei Rückfragen: 0631-3606512).
Information und verbindliche Anmeldung: Kreisverwaltung Kusel – Servicebüro Kultur, Telefon 06381/424-222, www.landkreis-kusel.de.

Leonhard Müller verabschiedet

Nach fast 50 Jahren im Öffentlichen Dienst wurde jetzt Kreisoberverwaltungsrat Leonhard Müller bei der Kreisverwaltung Kusel in den Ruhestand verabschiedet. Müller begann seine Laufbahn mit einer Verwaltungslehre bei der Bürgermeisterei Herschweiler-Pettersheim Mitte der 60er Jahre. 1973 erfolgte der Wechsel zur Kreisverwaltung Kusel, wo Leonhard Müller zunächst als Referent für Umweltschutz eingesetzt war. Danach übernahm er das Personalreferat, wurde anschließend Leiter der Kommunalaufsicht. Nach 14 Jahren als Leiter der Abteilung Schulen und Kultur war Müller von 2002 bis zum Eintritt in den Ruhestand Leiter der Abteilung Jugend und Soziales. Landrat Dr. Winfried Hirschberger sagte zum Abschied, mit Leonhard Müller verliere die Kreisverwaltung „eine außerordentlich glaubwürdige Persönlichkeit mit ausgeprägter sozialer Intelligenz und fachlicher Kompetenz“.

Quelle: Kreisverwaltung Kusel

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis