Energiewechsel

Koblenz: Koblenzer Seniorinnen und Senioren besuchen die Bäckerjungenstadt Andernach

Pressemeldung vom 15. Mai 2017, 15:55 Uhr

Die vom Amt für Jugend, Familie, Senioren und Soziales organisierten Seniorenveranstaltungen gehören zu den Terminen, die sich die Koblenzer Seniorinnen und Senioren rot in ihrem Terminkalender markieren. Mit der bereits seit 1975 alljährlich veranstalteten Schiffstour ist das nicht anders: Schon um acht Uhr morgens standen die ersten Teilnehmer am Schiffsanleger der ?Rheingold? und warteten darauf, an Bord zu gehen. Um zehn Uhr hieß es dann ?Leinen los? und ?Kurs auf Andernach?.

Baudezernent Bert Flöck begrüßte in Vertretung der Bürgermeisterin die knapp 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fahrt und richtete seinen besonderen Dank an die Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes, die von Anfang an dabei sind, um ehrenamtlich über das Wohl der Fahrgäste zu wachen.

Während die ?Rheingold? gemächlich vorbei an den Rheindörfern und Sehenswürdigkeiten flussabwärts fuhr, wurde den Mitreisenden ein Mittagessen serviert. In Andernach angekommen nutzten die Seniorinnen und Senioren die Gelegenheit, sich die ?Bäckerjungenstadt? anzusehen. Neben den zahlreichen historischen Gebäuden und verwinkelten Gassen stieß das Projekt ?essbare Stadt? bei Vielen auf besonderes Interesse. Im Rahmen dieses Projektes bepflanzt die Stadt Andernach öffentliche Flächen mit Obst und Gemüse, an dem sich die Andernacher Bürgerinnen und Bürgern für den privaten Gebrauch kostenlos bedienen können.

Nachmittags traten die Ausflügler die Heimfahrt nach Koblenz an, wo die ?Rheingold? pünktlich um halb sechs Uhr wieder am Konrad-Adenauer-Ufer anlegte. Für die musikalische Unterhaltung sorgte, wie in vielen Jahren zuvor, Klaus Eppenich, der mit einem bunten Potpourri aus Liedern und Schlagern sogar einige Seniorinnen und Senioren dazu motivieren konnte, spontan eine flotte Sohle auf das Schiffsparkett zu legen.

Quelle: Stadtverwaltung Koblenz

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis