Energiewechsel

Koblenz: Jugendschutz – Testkauf im Januar – Erste Erfolge sind sichtbar

Pressemeldung vom 5. Februar 2014, 09:03 Uhr

Ende Januar hat das Jugendamt Koblenz gemeinsam mit dem Ordnungsamt und jugendlichen Testkäufern wieder den Einzelhandel auf die Einhaltung des Jugendschutzes überprüft. Von den rund 20 durchgeführten Einzeltestkäufen kam es fast bei jedem zweiten Kauf zu einem Verstoß, der zur Einleitung eines Bußgeldverfahrens führt.

So wurde geprüft, ob an Minderjährige Schnaps und Tabakwaren oder Filme und Computerspiele mit Altersbeschränkung ab 18 Jahren verkauft werden. Dabei geht es im Jugendschutzgesetz darum, Kinder und Jugendliche einerseits vor möglichen Suchtgefährdungen und vor den Folgen frühzeitigen Konsums von Alkohol und Zigaretten zu schützen, andererseits vor jugendgefährdenden Inhalten zu bewahren. Die Erwachsenen im Einzelhandel haben gegenüber den Jugendlichen eine besondere Verantwortung. „Das Ergebnis des letzten Testkaufes ist durchwachsen“, so Bürgermeisterin Marie-Theres Hammes-Rosenstein, „während es bei einzelnen Geschäften zu einer Verhaltensänderung gekommen ist und sofort nach dem Ausweis gefragt wurde, gab es auch die Unverbesserlichen, die selbst nach der 3. Überprüfung weiterhin Tabakwaren und Schnaps an Jugendliche verkaufen“.

Im Wiederholungsfall kann dies empfindliche Strafen mit sich führen, bis hin zu Verkaufseinschränkungen. „Erfreulicherweise haben wir auch sehr korrektes und dennoch freundliches Verkaufspersonal kennen gelernt“ erklärt Jugendschützer Joachim Scholer. Diesen Geschäftsinhabern oder ihrem Personal wurde nach dem Testkauf ein Lob für das verantwortungsvolle Handeln ausgesprochen.

Mit weiteren Testkäufen, insbesondere zur Karnevalszeit will die Stadt Koblenz Zeichen setzen zum Schutz ihrer Kinder und Jugend, so die Bürgermeisterin abschließend.

Quelle: Stadtverwaltung Koblenz

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis