Energiewechsel

Koblenz: Goldene Geschlechterrolle 2016

Pressemeldung vom 1. Dezember 2016, 16:42 Uhr

Rollenklischees und -stereotypen sind ein großes Hemmnis auf dem Weg zur faktischen Gleichberechtigung. Aufgrund dieser alltäglichen Beobachtung der hauptamtlichen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten in Rheinland-Pfalz verleiht deren Landesarbeitsgemeinschaft seit 2013 die ?Goldene Geschlechterrolle? als Preis für ?eine ganz besonders herausragende »Leistung« auf dem Gebiet der Verfestigung und öffentlichen Verbreitung von Geschlechterklischees, Rollenzuschreibungen oder Sexismus?, so die Leitlinien zur Preisvergabe. Ziel ist, mehr Menschen für das Thema Sexismus zu sensibilisieren. ?Wir hoffen, dass unser Preis Motivation dafür sein kann, künftig bei der Wahl der Werbemotive mehr Sensibilität zu entwickeln sowie die Wirkung der Aussage im Hinblick auf sexistische Darstellung und Verfestigung von Geschlechterklischees zu bedenken?, konstatieren die Sprecherinnen der Landesarbeitsgemeinschaft.

Preisträgerin in der Sparte ?Print? ist in diesem Jahr die Fa. AKS Dommermuth aus Mülheim-Kärlich, für ihre Werbeanzeige ?Offen für alle (Fahrzeug) Typen?. Die Darstellung einer lasziv in die Kamera blickenden, leicht bekleideten jungen Frau erfüllt alle Kriterien für sexistische und frauenfeindliche Werbung. Der Körper einer Frau dient als Blickfang und wird klischeehaft zum Anreiz der (männlichen) Kundschaft mißbraucht. Es läßt sich nur schwer unterscheiden, um welche Dienstleistung es sich bei dieser Art Werbung handelt, mit der auf das Angebot der KFZ-Firma aufmerksam gemacht wird. Bei der Preisvergabe wird dabei nicht die Absicht bewertet, die das Unternehmen mit seiner Aussage oder Handlung möglicherweise verfolgt hat, sondern die Wirkung, die damit erzielt wurde. Bedingung für eine Auswahl sind neben den beschriebenen Leistungen, dass das prämierte Unternehmen oder die prämierte Person in Rheinland-Pfalz ansässig oder wohnhaft ist. Der symbolische Preis wird von den Sprecherinnen per Post zusam¬men mit einer Urkunde an die PreisträgerIn, das preiswürdige Unternehmen o.ä. versandt.

Quelle: Stadtverwaltung Koblenz

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis