Energiewechsel

Koblenz: Bürgermeisterin begrüßt neue Gemeindeschwestern plus

Pressemeldung vom 12. Juli 2016, 14:19 Uhr

Bürgermeisterin begrüßt neue Fachkräfte im Modellprojekt Gemeindeschwester plus

Seit September letzten Jahres nimmt die Stadt Koblenz am Modellprojekt „Gemeindeschwester plus“ des Landes Rheinland-Pfalz teil. Nach dem Ausscheiden der bisherigen Stelleninhaberin, konnten nun zwei kompetente Fachkräfte mit viel Erfahrung für die Stadtteile Goldgrube und Karthause gewonnen werden. Bürgermeisterin Marie-Theres Hammes-Rosenstein freut sich, dass das Modellprojekt „Gemeindeschwester plus“ weitergeführt wird und wünscht den beiden Gemeindeschwestern viel Erfolg bei ihrer Arbeit.

Im Rahmen des Projektes können sich Menschen über 80 Jahre, die noch keine Pflegestufe haben, beraten lassen. Die „Gemeindeschwester plus“ besucht sie auf Wunsch in ihrem Zuhause und hat ein offenes Ohr für ihre Sorgen, Nöte und Anliegen. Sie informiert über mögliche Hilfen, die den Alltag erleichtern und stellt bei Bedarf den Kontakt vor Ort her. Die „Gemeindeschwester plus“ selbst führt keine pflegerischen Tätigkeiten durch.

Renate Varoqier wird ihren Schwerpunkt im Stadtteil Karthause-Flugfeld haben, Claudia Bellmund ist im Bereich Goldgrube zuständig. Sie sind unter der Telefonnummer 0261-97382418 oder per Email unter gemeindeschwesterplus@drk-koblenz.de erreichbar.

Quelle: Stadtverwaltung Koblenz

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis