Energiewechsel

Koblenz: „Brexit is Brexit“ – Ursachen und Folgen der Abstimmung

Pressemeldung vom 13. Dezember 2016, 14:23 Uhr

Zunächst schien ein Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union undenkbar. Später galt er als unwahrscheinlich. Heute wissen wir: Die britischen Wähler haben sich im Juni 2016 dazu entschieden, die EU zu verlassen. Bei der Wahl stimmten jüngere Wähler mehrheitlich für einen Verbleib in der EU, während sich vor allem die ältere Generation für den Austritt aussprach. Die Brexit-Kampagne appellierte mit dem Slogan ?Take back control? an das Souveränitätsgefühl der Briten und spielte mit den Ängsten der Menschen vor Zuwanderung.

Wie ist dieses Ergebnis zu erklären? Was hat die Menschen zu dieser Entscheidung bewegt? Welche Erwartungen haben Gesellschaft, Politik und Wirtschaft? Wie gehen die politisch Verantwortlichen damit um? Wo kann sich Großbritannien in der globalen Welt politisch und wirtschaftlich positionieren?

Der Referent: Dr. Christopher John Terry, englischer Medienanalyst aus Baden-Württemberg, ist ein scharfer Beobachter der vielschichtigen Gemengelage in Großbritannien. Er bietet faszinierende Einblicke in die britische Politik, von der er etliche Akteure persönlich kennt. Dr. Christopher Terry studierte in Cambridge, Kent und London. Er war Professor in Halifax (Kanada), Lehrbeauftragter und Oberstudienrat i.A. in Stuttgart, Instructor in Bexhill, Stadtrat in Sindelfingen, Vorsitzender der ?Conservatives Abroad in BW?, Lektor, Dolmetscher, Übersetzer.

Interessierte sind zu der Veranstaltung herzlich eingeladen. Der Teilnahme ist kostenlos.

Es ist nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmern möglich. Anmeldungen an europa@stadt.koblenz.de oder 0261-129 1961 www.europa.koblenz.de

Quelle: Stadtverwaltung Koblenz

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis