Energiewechsel

Kaiserslautern: Sinfonische Trilogie

Pressemeldung vom 30. September 2016, 12:39 Uhr

Seine 3. Symphonie stellte Johannes Brahms in der Wiesbadener Sommerfrische fertig, die Uraufführung war gleich ein ganz großer Erfolg, dem viele weitere Aufführungen folgten. ?Welch ein Werk, welche Poesie, die harmonischste Stimmung durch das Ganze, alle Sätze wie aus einem Gusse, ein Herzschlag, jeder Satz ein Juwel! ? Wie ist man von Anfang bis zu Ende umfangen von dem geheimnisvollen Zauber des Waldlebens!?, so schrieb Clara Schumann über das Werk in F-Dur, Tonart auch der ?Pastoralen? von Beethoven. Schönbergs 1. Kammersinfonie stand seinerzeit auf dem Programm des von ihm dirigierten ?Skandalkonzertes? am 31. März 1913 im Musikvereinssaal in Wien. Sie steht am Ende seiner spätromantischen Schaffensperiode und markiert den Übergang zu freier Atonalität. Ein aufwendig instrumentiertes, selten gespieltes, aber wichtiges Werk ist Dvoráks sinfonisch durchgestaltetes Scherzo Capriccioso, das sich in eigenständiger Komplexität von seinen Sinfonie-Sätzen abhebt. Dieses reizvolle sinfonische Konzertprogramm wird präsentiert vom Orchester des Pfalztheaters unter der Leitung seines Generalmusikdirektors Uwe Sandner. Das Konzert beginnt um 20:00 Uhr, bereits um 19:15 Uhr gibt es eine Einführung im Roten Saal der Fruchthalle mit Tanja Hermann. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Information, Fruchthallstraße 14, Tel. 0631 365-2316; im Pop Shop Kaiserslautern, Tel. 0631 64725; Thalia Ticketservice, Tel. 0631 36219-814 und bei allen weiteren VVK-Stellen (Ticket-Hotline: 01806-57 00 70), im Internet unter www.eventim.de und von zu Hause aus mit ?ticketdirect? über www.eventim.de . Auch telefonische Bestellungen sind möglich. Die Karten gehen Ihnen dann per Post zu.

Quelle: Stadt Kaiserslautern

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis