Energiewechsel

Kaiserslautern: Portugal – näher als wir glauben

Pressemeldung vom 25. September 2015, 10:22 Uhr

Attraktive Veranstaltung am Freitag, dem 2. Oktober, in der Fruchthalle

Alles dreht sich um Portugal und die in Kaiserslautern lebenden Portugiesen, wenn das Europa Direkt Informationszentrum Kaiserslautern und die Stadt am Freitag, dem 2. Oktober, ab 17:30 Uhr, zu einer kurzweiligen Veranstaltung in die Fruchthalle einladen. Diese greift das Format der Veranstaltungsreihe „Jahr der Internationalität“ des Jahres 2011 auf.

„Das Land Portugal hat schwierige Jahre hinter sich“, erklärt Gerhard Degen, Leiter des Europa Direkt Zentrums Kaiserslautern. Angesichts vieler ungünstiger Entwicklungen in der Europäischen Union habe man eine große Wirtschaftskrise bewältigen müssen. „Dies geschah auf schmerzhafte, aber gleichzeitig sehr unkomplizierte und pragmatische Art und Weise. In der Beziehung ist Portugal ein Vorbild für viele andere europäische Staaten.“

Was viele nicht wissen: Im Raum Kaiserslautern gehören Portugiesen zu den größten Migrantengruppen, viele leben schon in dritter Generation in der Barbarossastadt. „In Kaiserslautern leben fast genau 1000 Menschen mit einem portugiesischen Pass“, so Degen. „Sie fallen jedoch kaum auf, weil sie sich hervorragend integriert haben.“ So bereicherten etwa portugiesische Gruppen seit Jahren die kulturelle Szene der Stadt.

Vor allem in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurden viele Portugiesen von den Kaiserslauterer Firmen Kammgarn, Pfaff und Lampertsmühle als Gastarbeiter angeworben. „Vor diesem Hintergrund war es höchste Zeit, Portugal eine eigene Veranstaltung zu widmen“, betont Oberbürgermeister Klaus Weichel. „Sie waren wirklich maßgeblich an einer wichtigen Periode unserer Stadtgeschichte beteiligt.“ Die Veranstaltung „Portugal – näher als wir glauben“ sei eine gute Gelegenheit, zu zeigen, wer die Menschen sind, die aus Portugal nach Kaiserslautern gekommen sind. „Alle Interessierten bekommen hier einen bunten Einblick in das Leben unserer portugiesischen Mitbürger“, so der OB, der die gemeinsam vom Kulturreferat und dem Europa Direkt Zentrum organisierte Veranstaltung ausdrücklich lobt. „Hier zeigt sich, dass man mit einem guten Konzept auch sehr unterschiedliche Zielgruppen erreichen kann.“

In der von Holger Wienpahl moderierten Veranstaltung warten spannende, informative und überraschende Geschichten und Informationen auf die Gäste. Auch die portugiesische Botschaft in Berlin wird hochrangig vertreten sein. Doch im Mittelpunkt werden in Kaiserslautern lebende Portugiesen und deren Geschichten stehen. Unter den Interviewpartnern auf der Bühne wird sich sogar ein Fußballnationalspieler befinden. Und natürlich darf bei einer Veranstaltung, die Portugal gewidmet ist, auch ein Blick auf die portugiesische Partnerstadt von Kaiserslautern, Guimaraes, nicht fehlen. Zwei bekannte Fans dieser Stadt haben sich angesagt. Für die musikalische Umrahmung werden die Musikgruppe „Os Passarinhos“ und die Gruppe „Rancho Folclorico Portugues Kaiserslautern“ beitragen. Hintergrundfotos aus Portugal liefert die bekannte Fotografin Isabelle Girard de Soucanton. Zum Abschluss gibt es kleine Kostproben typischer portugiesischer Speisen.

Nach dieser informativen Auftaktveranstaltung besteht die Gelegenheit zum Besuch eines kostenpflichtigen Fado-Konzertes, das vom Kulturreferat der Stadt organisiert wird. Mit Gisela Joao, die für jungen urbanen Fado steht, konnte eine der derzeit besten portugiesischen Gruppen nach Kaiserslautern geholt werden – eine Herzensangelegenheit insbesondere für den Leiter des städtischen Kulturreferates, Christoph Dammann. Dammann war in der Vergangenheit drei Jahre Intendant der Nationaloper in Lissabon.

Einlass in die Fruchthalle ist am Freitag, 2. Oktober, ab 17 Uhr. Ab 17.30 Uhr gibt es musikalische Darbietungen und viele Fotos zu bewundern. Ab 18 Uhr wird unter dem Thema „Portugal – näher als wir glauben“ Wissenswertes über das Land und die Kaiserslauterer Portugiesen geboten. Der Eintritt zu diesen Veranstaltungen ist kostenlos. Der Eintritt für das um 20 Uhr beginnende Fadokonzert beträgt 18,00 Euro (ermäßigt 12,00 Euro).

Quelle: Stadtverwaltung Kaiserslautern

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis