Energiewechsel

Kaiserslautern: OB Weichel ruft zur Wahlbeteiligung auf

Pressemeldung vom 25. Juni 2015, 15:05 Uhr

Wahl zum Seniorenbeirat am 23. September in der Fruchthalle

Am 23. September 2015 findet in der Fruchthalle die sechste Wahl zur Bildung eines Seniorenbeirats in Kaiserslautern statt. „Der Seniorenbeirat stellt das Bindeglied zwischen den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern und der Politik in unserer Stadt da“, so Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel. Der Beirat habe ein besonderes Gewicht, berate und unterstütze er doch den Stadtrat und seine Ausschüsse in allen Belangen, die ältere Menschen betreffen. „Er kann dabei sogar eigene Anträge in den Rat einbringen“, so der Oberbürgermeister.

„In Kaiserslautern besteht die seltene Möglichkeit, den Seniorenbeirat per Urwahl zu wählen“, erläutert Weichel das Wahlprozedere. „Das heißt, alle Bürgerinnen und Bürger über 60 mit Erstwohnsitz in der Stadt haben die Chance, ihre Interessenvertretung direkt zu bestimmen.“ Leider sei die Wahlbeteiligung in den vergangenen Jahren jedoch deutlich zurückgegangen. „Das muss sich ändern!“, so der OB. „Für die Menschen, die bereit sind, sich auf solch tolle Art und Weise ehrenamtlich zu engagieren, ist es eine Form der Wertschätzung, an der Wahl teilzunehmen und seine Stimme abzugeben.“

Ab sofort können sich Bürgerinnen und Bürger mit Erstwohnsitz in der Stadt Kaiserslautern, die am Wahltag mindestens 60 Jahre alt sind, als Kandidatin beziehungsweise Kandidat für den Seniorenbeirat melden. Um wieder mehr Interesse für die Wahl des Seniorenbeirates zu wecken, gibt es nun erstmals die Möglichkeit, dass sich die Kandidatinnen und Kandidaten bereits im Vorfeld öffentlich präsentieren können. Hierfür werden die Internetseite sowie das Amtsblatt der Stadt Kaiserslautern dienen. Unter www.kaiserslautern.de finden alle Interessierten ab sofort unter dem Punkt „Politik“, Unterrubrik „Beiräte und Vertretungen“, eine eigene Seite zur Beiratswahl, auf der nach und nach alle Kandidatenporträts erscheinen werden. Im Amtsblatt sollen die Kandidaten voraussichtlich ab Ende August vorgestellt werden.

Mit Hilfe eines Vordrucks, der bei der Stadtverwaltung erhältlich und auch auf der genannten Internetseite zu finden ist, können sich Bürgerinnen und Bürger, die Interesse an der Mitarbeit im Seniorenbeirat haben, mit kurzen Informationen zu Ihrer Person und zu Ihren Vorstellungen und Ideen sowie einem Lichtbild präsentieren. Aber auch wer sich noch kurzfristig zur Mitarbeit entschließt, kann noch bis 15.00 Uhr am Wahltag seine Kandidatur einreichen. Der Einlass in die Fruchthalle wird am Wahltag ab 13.30 Uhr erfolgen.

Der derzeitige Seniorenbeirat besteht aus neun Mitgliedern, maximal kann er aus 20 Mitgliedern bestehen. Erstmals gewählt wurde er 1996, zunächst im Dreijahresrhythmus, ab 2005 im Fünfjahresrhythmus. „Der Beirat bietet allen Menschen über 60 seit nun schon fast 20 Jahren ein ganzes Bündel von Hilfestellungen auf sozialem, kulturellem, wirtschaftlichem und gesellschaftspolitischen Gebiet“, lobt der OB die Arbeit des Beirats.

Was das konkret bedeutet, erläutern der jetzige Vorsitzende des Beirats, Harald Jürgens, und sein Stellvertreter Hans Vögler: „Wir bieten allen Senioren kostenlose Unterstützung und Hilfestellung in den Fragen des Alltags“, so Jürgens. Auch suche man bei vielen Gelegenheiten den Kontakt zu den Bürgern, so etwa bei Stadtteilfesten oder beim Gesundheitstag. Besonders am Herzen liegt den Beiratsmitgliedern die Seniorenfreundlichkeit des Einzelhandels: „Wir haben bereits 104 Geschäfte in ganz Kaiserslautern überprüft, hinsichtlich Barrierefreiheit und Umgang mit älteren Kunden“, so Vögler. Wer sich dabei bewähre, bekomme eine Art „Siegel“ verliehen, das Seniorinnen und Senioren beim Einkaufen als Leitfaden dienen soll.

Quelle: Stadtverwaltung Kaiserslautern

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis