Energiewechsel

Kaiserslautern: Kümmelweckfest – Freiwilliges Engagement der Feuerwehr geehrt

Pressemeldung vom 28. September 2015, 15:24 Uhr

Feuerwehrdezernent Peter Kiefer dankt den Mitgliedern für ihre Leistungsbereitschaft

Das traditionelle Kümmelweckfest dient dazu, das starke Engagement der zurzeit 234 aktiven Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr gebührend zu feiern. Feuerwehrdezernent Peter Kiefer hob in seiner Festansprache am vergangenem Freitag die Bedeutsamkeit der freiwilligen Brandbekämpfung für die Sicherheit der Stadt und zum Wohle der Bürgerschaft hervor: „Die freiwillige Feuerwehr steht seit ihrer Gründung im Jahr 1858 für Verlässlichkeit, Verantwortung und Mitsorge. Sie ist damit eine der ältesten und qualifiziertesten Bürgerinitiativen unserer Stadt.“

Tatsächlich ist die freiwillige Wehr mit vier Innenstadtzügen und acht Ortsteilzügen breit aufgestellt. Die Einsatzbereitschaft zieht sich durch die ganze Bevölkerung. Bei den ganz Kleinen fängt es schon an: der Bambinifeuerwehr. 17 Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren lernen derzeit, was es heißt, Feuerwehrmann oder -frau zu werden. Auch die Jugendfeuerwehr ist mit ihren 32 Mitgliedern sehr aktiv. Diese sind zwischen zehn und 18 Jahren alt und haben erst kürzlich einen tollen Preis aus Mainz für ihre geleisteten Einsätze erhalten. Und selbst mit dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst bleiben mache der Feuerwehr treu erhalten: sieben Mitglieder aus der Berufs- und der freiwilligen Feuerwehr stellen zurzeit die Gruppe der Seniorenfeuerwehr.

Was den Beigeordneten besonders erfreute: „In diesem Jahr konnten wir 26 neue Mitglieder gewinnen und verpflichten“, unterstreicht Kiefer und betont, dass im Gegenzug nur neun Mitglieder im Jahr 2015 ausgeschieden seien. Mit dem Tagen der offenen Tür oder dem erstmals in diesem Jahr veranstalteten Treppenlauf im Rathaus versuche man aktiv, von den Vorzügen der Wehr zu überzeugen, um neue Mitglieder zu gewinnen.

Das Kümmelweckfest bot in der Veranstaltungshalle der Gartenschau zudem einmal mehr den entsprechenden Rahmen, um die 32 anstehenden Beförderungen in geselliger Runde vorzunehmen. Neben drei Ernennungen zu organisatorischen Leitern und eine Ernennung zum Verbandsführer durfte der Feuerwehrdezernent 28 Ehrungen für langjährige Feuerwehrangehörige vornehmen. Dies galt für die Mitglieder der Berufs- wie auch der freiwilligen Feuerwehr. Unter den Geehrten durfte Hans-Otto Krause aus Erlenbach das Goldene Ehrenzeichen für seine 45-jährige Mitgliedschaft entgegennehmen.

Kiefer bedankte sich bei den Floriansjüngern für ihre Ruf- und Einsatzbereitschaft. „Sie leisten vor Ort den Dienst am Nächsten, sichern Hab und Gut und stehen für gelebte Bürgernähe“, so der Beigeordnete.

Quelle: Stadtverwaltung Kaiserslautern

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis