Energiewechsel

Kaiserslautern: Fußspuren führen Lautrer Grundschüler nach Berlin

Pressemeldung vom 14. Juni 2016, 15:48 Uhr

Grundschule Erzhütten belegt zweiten Platz bei bundesweitem Wettbewerb – Schuldezernent Färber begeistert

Riesenerfolg für die Grundschule Erzhütten: Die vierte Klasse der Schule hat mit ihrem Beitrag „Semret oder Wo die Spur uns hinführt“ beim Wettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik einen hervorragenden zweiten Platz in der Kategorie 1 (Grundschulen) belegt. Die Siegerehrung fand heute Morgen im Schloss Bellevue statt, wozu die Klasse noch bis morgen in Berlin weilt. Neben einer namentlichen Urkunde des Bundespräsidenten erhielt die Klasse ein Preisgeld über 1000 Euro. Die Grundschule Erzhütten war kategorienübergreifend die einzige Schule in ganz Rheinland-Pfalz, die einen Platz unter den ersten Dreien belegen konnte.

Schuldezernent Joachim Färber zeigte sich begeistert: „Ich bewundere die Leistung der Schülerinnen und Schüler der Grundschule Erzhütten in höchstem Maße und gratuliere herzlich. Das Ergebnis ist ein Aushängeschild für Kaiserslautern und Rheinland-Pfalz.“ Seit 2003 rufen der Bundespräsident und der Bundesminister für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit alle zwei Jahre mit dem Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik „Alle für Eine Welt – Eine Welt für alle“ Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 13 auf, sich mit wechselnden Themen globaler Entwicklung auseinanderzusetzen. Mit dem Wettbewerb sollen Kinder und Jugendliche für die „Eine Welt“ sensibilisiert und aktiviert werden. Insgesamt wurden im aktuellen Wettbewerb 627 Beiträge eingereicht.

Beim (Sieger-)Beitrag aus Kaiserslautern „Semret oder Wo die Spur uns hinführt“ handelt es sich um einen Trickfilm, der sich dem diesjährigen Wettbewerbsthema „Umgang mit Vielfalt: Unterschiede verbinden – Gemeinsam einzigartig!“ über die Symbolik des Fußabdrucks nähert. Drei Monate lang haben die Schülerinnen und Schüler dazu Menschen besucht oder zu sich eingeladen, um ihre Lebensgeschichte – ihre Fußspuren – zu erfahren, darunter Senioren, Flüchtlinge und Studenten aus Ruanda. Der Partnerschule und einem Heim für Behinderte in Ruanda wurden die eigenen Fußabdrücke zugeschickt, per Mail fand dann ein reger Austausch statt.

Thema des Beitrags ist aber auch der ökologische Fußabdruck, die Spuren also, die das Leben in unserer Konsumgesellschaft und unser vielfältiges Angebot an Waren in aller Welt mit sich bringt, so zum Beispiel die Wasserverschwendung in vielen Entwicklungsländern, aber auch die Wasserverschmutzung in den Industrieländern.

Der Film wird in Kaiserslautern im Rahmen von „Lautern liest“ gezeigt, am 2. Juli um 17 Uhr im Unionkino.

Quelle: Stadtverwaltung Kaiserslautern

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis