Energiewechsel

Kaiserslautern: Färber: „Ein Glücksfall für die Berufsschule und das Duale System!“

Pressemeldung vom 30. Juni 2016, 14:02 Uhr

Schulleiter Bernhard Henn der BBS I verabschiedet

„Ein für mich außergewöhnlicher Mensch geht, der die Menschen stetig im Blick hatte und für die Menschen da war“, charakterisierte der Beigeordnete und Schuldezernent Joachim Färber Herrn Oberstudiendirektor Bernhard Henn.

„Kompetent, zukunftsorientiert, kooperativ und engagiert“, die Kernpunkte des Leitbildes der Berufsbildenden Schule I Technik der Stadt Kaiserslautern übertrug der Schuldezernent Joachim Färber, auf das Wirken des Schulleiters Bernhard Henn. Er wurde am 28. Juni 2016 mit einem Festakt offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Mit ihm gehe ein „sehr engagierter Schulleiter“. „Ihnen persönlich war und ist die Vermittlung von gesellschaftlichen Werten und Normen genauso wichtig wie die Wissensvermittlung. Sie gaben Orientierung und Hilfe, standen immer mit Rat und Tat zur Seite“, so Färber und bedankte sich für das Wirken und die vertrauensvolle Arbeit des scheidenden Schulleiters. „Herr Henn war ein Glücksfall für die Berufsschule und das Duale System“, so Färber weiter. Er stand 15 Jahre an der Spitze der Bildungseinrichtung und wechselt nun in die passive Phase der Altersteilzeit.

„Mit viel Fachwissen sind sie den Problemlagen der Schule begegnet, um im Team mit Ihrem Kollegium Lösungsstrategien zu entwickeln“, berichtete Färber in seiner Rede. Dabei habe sich Henn immer für die politische und gesellschaftliche Mündigkeit seiner Schülerinnen und Schüler stark gemacht, „was zahlreiche Projekte und Schulveranstaltungen während Ihrer Zeit als Schulleiter unterstreichen.“ Beigeordneter Färber erinnerte hier speziell an den Aktionstag gegen rechts und die Wanderausstellung „Warnung vor der braunen Falle“. Bei der Entwicklung von neuen Schwerpunkten mit Blick auf die moderne Informationstechnik, hier insbesondere die selbst durchgeführte Internetverkabelung, sei die ‚Zukunftsorientierung‘ der Schule stets deutlich geworden. „Sie waren ein überzeugter und überzeugender Kämpfer für die Berufsschule“, lobte Färber und betonte, dass Henn immer „das kooperative Miteinander nicht nur mit den schulischen Partnern sondern auch mit der Stadt Kaiserlautern als Schulträgerin pflegte.“ Färber verband damit die Hoffnung, dass diese vertrauensvolle und gegenseitig wertschätzende Arbeit auch in Zukunft so fortgeführt werde.

Quelle: Stadt Kaiserslautern

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis