Energiewechsel

Kaiserslautern: Europa Direkt Informationszentrum Kaiserslautern stellt hochkarätiges Veranstaltungsprogramm für 2014 vor

Pressemeldung vom 4. Februar 2014, 15:44 Uhr

Oberbürgermeister Dr. Weichel: „Wertvoller Beitrag für Internationalität Kaiserslauterns.“

Im Rathaus wurde heute das Veranstaltungsprogramm des Europa Direkt Informationszentrum (EDI) der Stadt Kaiserslautern für das Jahr 2014 vorgestellt sowie Bilanz über die Aktivitäten des vergangenen Jahres gezogen. „Das Europa Direkt Informationszentrum Kaiserslautern ist ein wertvoller Beitrag zur internationalen Ausrichtung unserer Stadt“, erklärte Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel bei der Pressekonferenz. Er freue sich, dass der im letzten Jahr unterzeichnete Zweite Rahmenvertrag das weitere Bestehen des Informationszentrums in Kaiserslautern bis zum Jahr 2017 sichert. „Die Einrichtung ist ein Türöffner und bietet unmittelbaren Zugang zu nützlichen Kontakten und Fördermöglichkeiten“. Wie der Oberbürgermeister betonte, verstehe sich Kaiserslautern als weltoffene Stadt im Herzen Europas: „Wir übernehmen deshalb auch weiterhin mit großer Freude die Aufgabe, die Europäische Union den Bürgerinnen und Bürgern des südlichen Rheinland-Pfalz näher zu bringen.“

Nach Aussage des Leiters des EDI, Gerhard Degen, sei das Hauptziel seiner Einrichtung die Informationsvermittlung und der objektive Dialog über europäische Themen mittels eines umfangreichen Veranstaltungsangebotes. Für 2014 liegt dieses nun vor und bietet für unterschiedliche Zielgruppen ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm. „Nicht zuletzt ist dies der Unterstützung der vielen Kooperationspartner wie der Atlantischen Akademie, der Stadtsparkasse, der Technischen Universität Kaiserslautern, dem Verein ZukunftsRegion Westpfalz, der Europa-Union und dem Wirtschaftsministerium des Landes zu verdanken“, so Degen. Das Programm konzentriere sich auf mehrere Schwerpunkte: Die Vorbereitung auf die Europawahl, die Vermittlung der neuen Förderprogramme der EU für den Zeitraum von 2014 bis 2020, die Europawoche sowie verschiedene aktuelle politische Themen. Zu diesen zählen beispielsweise das Freihandelsabkommen mit den USA und die italienische EU-Ratspräsidentschaft in der zweiten Jahreshälfte.

„Das EDI möchte zu einer hohen Wahlbeteiligung und zu qualifizierten Entscheidungen der Bürger bei der Europawahl beitragen“, erläuterte Degen. Deshalb beschäftigt sich eine gemeinsame Veranstaltung mit der Atlantischen Akademie mit dem Vormarsch der Populisten. Außerdem lost das EDI einen Preis von 1.000 Euro für die Gemeinde beziehungsweise den Ortsbezirk mit der höchsten Wahlbeteiligung aus. Ein weiterer Höhepunkt des Programms ist die Busfahrt nach Straßburg. Hier wird den interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Besuch des Europaparlaments ermöglicht und sachgerecht auf die bevorstehende Europawahl eingestimmt.

Ebenfalls sehr beliebt sind die Bürgergesprächstunden mit Europapolitikern. Anlässlich der Europawahl am 25. Mai 2014 wird sich in diesem Jahr neben den regionalen Europaabgeordneten auch eine Reihe von Kandidaten für das Europaparlament mit ihrem jeweiligen Wahlprogramm vorstellen und mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutieren. In der Europawoche im Mai wird wieder die beliebte Bürgerrundfahrt unter dem Motto „Spuren Europas in Kaiserslautern entdecken“ und ein Festvortrag zum Europatag angeboten. Am Samstag, 10. Mai 2014, findet schließlich der Aktionstag mit buntem Unterhaltungsprogramm an der Stiftskirche statt.

Auch 2014 wird das im Vorjahr begonnene Vortragsprogramm „Visionen für Europa“ an der Technischen Universität Kaiserslautern, das in Kooperation mit dem Fachgebiet Politikwissenschaften geplant wurde, fortgesetzt. Dort waren im letzten Jahr bereits prominente Redner wie Udo van Kampen, Leiter des ZDF-Studios in Brüssel, zu Gast. Weitere wichtige Programmpunkte stellen auch im neuen Jahr die Einbürgerungsfeiern dar, an denen Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel den neuen deutschen Staatsangehörigen und meist auch neuen europäischen Bürgerinnen und Bürgern ihre Einbürgerungsurkunden überreicht. „Wir möchten unsere neuen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger in einer feierlichen Zeremonie willkommen heißen und sie auch über ihre europäischen Bürgerrechte informieren. Darauf lege ich persönlich großen Wert“, unterstrich der Rathauschef.

Die grundsätzliche Aufgabe des seit sechs Jahren in Kaiserslautern existierenden Europa Direkt Informationszentrum besteht darin, für die Bürgerinnen und Bürger sowie andere Zielgruppen als erreichbare Schnittstelle der EU vor Ort zu fungieren, Kontakte zu knüpfen, aufzuklären, Förderberatungen anzubieten sowie den kulturellen Austausch zu unterstützen. Insgesamt gibt es 480 solcher Europa Direkt Informationszentren, die über alle 28 Mitgliedstaaten der EU verteilt sind. Ganze 55 dieser Einrichtungen gibt es in Deutschland, mit Kaiserslautern und Koblenz zwei davon in Rheinland-Pfalz. Damit deckt das EDI Kaiserslautern mit seinen Angeboten die gesamte Südhälfte von Rheinland-Pfalz ab.

Das Veranstaltungsprogramm mit weiteren Angeboten steht ab sofort in gedruckter Form oder digital unter http://www3.kaiserslautern.de/wb/ oder www.facebook.com/europedirectKL.de zur Verfügung. Anmeldungen zu den Veranstaltungen nimmt das EDI unter der Telefonnummer (0631) 365-1120 oder unter europa@kaiserslautern.de gerne entgegen.

Quelle: Stadtverwaltung Kaiserslautern

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis