Energiewechsel

Kaiserslautern: „Eine Entscheidung von großer Tragweite“

Pressemeldung vom 3. Februar 2014, 10:09 Uhr

Oberbürgermeister Dr. Weichel begrüßt 36 neue deutsche Bürgerinnen und Bürger bei der Einbürgerungsfeier

Bei der ersten Einbürgerungsfeier im Jahr 2014 hieß Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel am Donnerstag, 30. Januar, wieder zahlreiche neue deutsche Staatsangehörige mit Migrationshintergrund in Kaiserslautern willkommen. In einer Feierstunde im Pfalzgrafensaal des Casimirschlosses überreichte er 36 Bürgerinnen und Bürgern aus 17 verschiedenen Ländern sowie vier Kontinenten ihre Einbürgerungsurkunde. Seit nun mehr drei Jahren wird die Entscheidung zur Annahme der deutschen Staatsbürgerschaft in der Stadt mit einem festlichen Zusammentreffen begangen.

„Mit Ihrer interkulturellen Kompetenz und Ihrer Mehrsprachigkeit sind Sie eine wertvolle Bereicherung für Kaiserslautern“ so der Oberbürgermeister. Es liege ihm sehr am Herzen, den Neuzuwanderern von Anfang an eine gute Integration in der Stadt zu ermöglichen, und die neuen Bürgerinnen und Bürger sofort ins gesellschaftliche Leben Kaiserslauterns miteinzubinden.

„Mit der Annahme der deutschen Staatsangehörigkeit, haben Sie eine Entscheidung von großer Tragweite getroffen und sind nun ein vollberechtigtes Mitglied der deutschen Gesellschaft“, betonte das Stadtoberhaupt. Weiterhin führte der Oberbürgermeister aus: „Das Wahlrecht gibt Ihnen die Möglichkeit, mitzuentscheiden, wer Ihre Interessen in der Kommune, im Land, im Bund und in Europa vertritt. Ich bitte Sie herzlich: Nutzen Sie jede Chance, ihre Stimme abzugeben und damit Ihre Meinung kundzutun“. Ebenfalls erläuterte Weichel, dass die Zuwanderer mit der deutschen Staatsbürgerschaft auch die Unionsbürgerschaft erwerben, womit sie sich in allen Mitgliedsländern der EU frei bewegen können. Damit gehen zahlreiche Rechte einher, wie beispielsweise, alle fünf Jahre das Europäische Parlament mit zu wählen und somit auch die deutsche Gesetzgebung, welche durch viele europäische Gesetze beeinflusst wird, mit zu bestimmen. Er bat die neuen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, Innovationen und Impulse an das Land weiterzugeben und sich somit aktiv am Leben in Deutschland zu beteiligen.

Anschließend gratulierten auch der Vorsitzende des Beirats für Migration und Integration, Arthur Harutyunyan, der Integrationsbeauftragte der Stadt Kaiserslautern, Gerhard Degen, sowie Hermann Wohlgemuth, der Leiter der Ausländerbehörde Kaiserslautern, den Neuankömmlingen herzlich zu ihrer Einbürgerung.

Für das musikalische Rahmenprogramm sorgten die Pianistin Christiane Fritzinger und der Tenor Karl Müller mit der Europahymne, der Nationalhymne und dem Lied „Kaiserslautern, meine Stadt“. Nach dem offiziellen Teil der Feierlichkeiten bot das Europa Direkt Informationszentrum Kaiserlautern den neuen deutschen und europäischen Staatsangehörigen eine umfassende Aufklärung und fachkundige Beratung über die europäischen Bürgerrechte an.

Quelle: Stadtverwaltung Kaiserslautern

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis