Energiewechsel

Kaiserslautern: 10 Jahre SOS-Schulsozialarbeit

Pressemeldung vom 31. Mai 2012, 12:07 Uhr

Beigeordneter Joachim Färber gratuliert und betont gute Zusammenarbeit

Die Schulsozialarbeit unter der Trägerschaft der SOS-Kinder- und Jugendhilfen in Kaiserslautern wird zehn Jahre alt. Zu diesem Jubiläum lud Hans-Dieter Keim, Leiter der SOS-Kinder- und Jugendhilfen Kaiserslautern, am Dienstag, 29. Mai 2012, zu einer Feierstunde in die Fritz-Walter-Schule ein. Beigeordneter und Jugenddezernent Joachim Färber gratulierte herzlich zur erfolgreichen Arbeit und hob insbesondere die gute Zusammenarbeit zwischen dem städtischen Jugendamt, dem Träger und den Schulen hervor.

„Das Leitziel dieser kontinuierlichen Zusammenarbeit ist, möglichst allen Kindern und Jugendlichen die notwendigen kognitiven und sozialen Kompetenzen zu vermitteln, damit sie in einer hochdynamischen Wissens- und Kommunikationsgesellschaft ihr zukünftiges Leben selbstverantwortlich gestalten und als Erwachsene den gesellschaftlichen Anforderungen gerecht werden können“, so Färber. Die Schulsozialarbeit gewinne hierbei eine Brückenfunktion, die die Arbeit der Schulen mit der Jugendhilfe verbinde. Dieses gemeinsam getragene Bildungs- und Erziehungsverständnis sei insbesondere geprägt durch die Förderung der Gesamtpersönlichkeit, die Befähigung zu eigenverantwortlichem Handeln, die Vermittlung sozialer Kompetenzen und Fertigkeiten, das Hinführen zur Wahrnehmung von Gemeinschaftsaufgaben sowie die Vermittlung arbeitsweltbezogener Grundqualifikationen. „Die Schulsozialarbeit hat in Kaiserslautern eine nahezu 20-jährige Tradition“, unterstrich Färber. Die SOS-Kinder- und Jugendhilfen haben die Trägerschaft im August 2001 für die Standorte Fritz-Walter-Schule, Bännjerrück Hauptschule und der damaligen Geschwister-Scholl-Hauptschule übernommen. „Für die Stadt Kaiserslautern ist die Weiterentwicklung der Angebote zur Schulsozialarbeit untrennbar mit dem Engagement der SOS Kinder- und Jugendhilfen verbunden.“ So seien im Januar 2012 neue Projekte an der Geschwister-Scholl-Schule, der Luitpold-schule, der Kurpfalz-Realschule plus sowie eine Aufstockung an der Kotten-schule unter dieser Trägerschaft umgesetzt worden. „Ich möchte mich für die sehr gute Zusammenarbeit und das große Engagement ganz herzlich bei Herrn Hans-Dieter Keim sowie allen, die mit Rat und Tat diesen Ausbauprozess der örtlichen Schulsozialarbeit begleitet haben bedanken“, so der Beigeordnete Joachim Färber. Ein Wermutstropfen sei allerdings, dass es aufgrund der reduzierten Bundes- und Landesfinanzierungen ab dem Jahr 2014 keine verlässliche Zukunftsperspektive für die Angebote der Schulsozialarbeit gäbe.

Die SOS-Kinder- und Jugendhilfen Kaiserslautern feiern in 2012 ihr 40-jähriges Bestehen. Eingebunden in die deutsche und weltweite SOS-Kinderdorf-Familie basiert die Arbeit der SOS-Kinder- und Jugendhilfen in Kaiserslautern auf mittlerweile vier Säulen: dem Familienzentrum, das Familien seit 18 Jahren beratend zur Seite steht. Dem Jugendhaus, in dem seit 1972 Kinder und Jugendliche ein Zuhause finden. Das betreute Wohnen, das seit 1991 zu einer festen Institution in Kaiserslautern geworden ist und der Schulsozialarbeit, die seit 2001 betrieben wird.

Quelle: Stadtverwaltung Kaiserslautern

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis