Energiewechsel

Idar-Oberstein: Internationaler Bund und JobCenter starten M.U.T.

Pressemeldung vom 18. Juli 2012, 11:28 Uhr

Im Rahmen des Projektes M.U.T. hat der Internationale Bund (IB) im Auftrag des Jobcenters des Landkreises Birkenfeld eine neue Arbeitsgelegenheit für Langzeitarbeitslose und Personen mit Vermittlungshemmnissen geschaffen. Durch das mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds ESF geförderte Projekt werden in den Gewerken Straßenbücherei, Fahrradwerkstatt und Öko/Umweltpflege insgesamt 20 geförderte Arbeitsplätze bereitgestellt.
M.U.T. bedeutet „Maßnahmen zur Unterstützung und Training für berufliche und soziale Integration“, mit dem Programm sollen die Teilnehmer wieder an den Arbeitsmarkt herangeführt werden. Dazu werden ihnen neben der Qualifizierung in den verschiedenen Gewerken auch zahlreiche weitergehende Hilfen angeboten. Zwei Sozialpädagoginnen des Internationalen Bundes unterstützen sie bei der Aufarbeitung individueller Probleme, unterweisen sie aber auch beispielsweise in Fragen der Gesundheitsprävention und wirtschaftlichen Haushaltsführung, leisten Hilfestellung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen oder bei Arbeitgeberkontakten.

Zur Zielgruppe M.U.T. zählen ALG II-Bezieher aus dem Landkreis Birkenfeld, welche multiple Vermittlungshemmnisse aufweisen, aufgrund deren es nicht möglich erscheint, sie in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Bei Arbeitslosen über 25 Jahren sind oft mangelnde schulische und berufliche Kenntnisse, fehlende Mobilität, fehlende soziale Kompetenzen, Motivationsprobleme oder Sucht- und Schuldenproblematiken große Schwierigkeiten, die einer Beschäftigungsaufnahme entgegen stehen und im Vorfeld beseitigt werden müssen. Dies soll im Rahmen der Maßnahme durch intensive individuelle Betreuung und Netzwerkknüpfung seitens eines Sozialpädagogen erfolgen, zudem soll die praktische Tätigkeit in der Arbeitsgelegenheit den Teilnehmern eine Tagesstruktur bieten, wachsende Verantwortlichkeit übertragen und durch die Arbeit in der Gruppe ihre sozialen Kompetenzen stärken.
Damit die Teilnehmer die Theorie auch in die Praxis umsetzen können, unterstützen sie im Arbeitsbereich „Umweltpflege“ die Arbeit des Naturschutzbundes, indem sie unter anderem die Brutbedingungen einheimischer Vögel verbessern. Außerdem wurden mit der Straßenbücherei und der Fahrradwerkstatt – die zusammen mit einem Schulungsraum in der Hauptstraße 331 im Stadtteil Oberstein untergebracht sind – zwei Einrichtungen geschaffen, die auch noch einen zusätzlichen Nutzen bringen. In der Straßenbücherei sind tausende Bücher nach Sachgebieten und Autoren katalogisiert und werden kostenfrei an den nutzungsberechtigten Personenkreis ausgeliehen. Das sind alle Personen, die von irgendeiner Behörde Hilfen zum Lebensunterhalt bekommen. Dies können auch Bezieher von Wohngeld oder Studenten mit Bafög sein. In der Fahrradwerkstatt werden nicht mehr verkehrstüchtige Fahrräder unter fachgerechter Anleitung repariert und ebenfalls an den Personenkreis unentgeltlich abgegeben. Spenden in Form von reparaturbedürftigen Fahrrädern sowie verwertbare Ersatzteile werden gerne angenommen und nach Terminabsprache auch abgeholt.

Quelle: Stadtverwaltung Idar-Oberstein

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis