Energiewechsel

Idar-Oberstein: Die Polizeiinspektion ist wieder in Idar-Oberstein

Pressemeldung vom 3. Juni 2015, 09:28 Uhr

Nach rund einem Jahr vorrübergehender Unterbringung in der Birkenfelder Heinrich-Hertz-Kaserne ist die Polizeiinspektion jetzt wieder nach Idar-Oberstein zurückgekehrt. Bis zum Ende der Umbauarbeiten am Polizeigebäude – voraussichtlich im Herbst 2016 – hat die PI jetzt zusätzliche Räume im Gebäude der OIE AG in der Hauptstraße 189 bezogen. Bei einem Ortstermin stellten Polizeipräsident Lothar Schömann und Polizeioberrat Stephan Bytzek, Leiter der Polizeiinspektion Idar-Oberstein, die neuen Räume vor.
Rückblick: Das Dienstgebäude in der Idar-Obersteiner Hauptstraße, in dem sowohl die Polizei- als auch die Kriminalinspektion Idar-Oberstein untergebracht sind, muss generalsaniert werden. Da trotz intensiver Suche in Idar-Oberstein kein geeignetes Übergangsquartier gefunden werden kann, zieht die Polizei im Mai 2014 in die Heinrich-Hertz-Kaserne nach Birkenfeld. In Idar-Oberstein verbleibt eine zentrale Anlaufstelle, für die Räumlichkeiten bei der OIE AG angemietet werden, die Bezirksbeamten beziehen ein Büro in der Stadtverwaltung. Durch unvorhergesehene Schwierigkeiten bei der Sanierung verlängert sich die ursprünglich vorgesehene Bauzeit erheblich, die Polizeiführung entscheidet sich daher für eine Rückkehr der Polizeiinspektion nach Idar-Oberstein.

„Für die Bürger ist es wichtig, dass die Wache jetzt wieder in Idar-Oberstein untergebracht ist“, unterstrich Polizeipräsident Schömann bei dem Ortstermin. Zwar habe es keine objektiven Sicherheitsdefizite gegeben, „aber es kommt auch auf das subjektive Sicherheitsgefühl an.“ Und dafür ist die Präsenz der Polizei vor Ort immens wichtig. Schömann ist froh, dass jetzt bei der OIE zusätzliche Räumlichkeiten bezogen werden konnten. „Diese standen im vergangenen Jahr noch nicht zur Verfügung, sonst wären wir sicherlich gleich komplett hier eingezogen“, so der Polizeipräsident, der dem OIE-Vorstand und auch der Stadt Idar-Oberstein für deren Unterstützung dankte. Auch Oberbürgermeister Frank Frühauf freut sich darüber, dass die PI wieder vor Ort ist. „Nach dem Umzug der Polizei nach Birkenfeld hatten viele Bürger das Gefühl, die lassen uns im Stich“, erklärte er, daher hatte sich der OB für eine möglichst baldige Rückkehr stark gemacht.

Anschließend führte Polizeioberrat Bytzek die Besucher durch die Räumlichkeiten. „Das ist zwar ein Provisorium, aber wir kommen hier gut zurecht“, unterstrich der Leiter der PI. Die notwendige Logistik ist komplett vorhanden. Bytzek bedankte sich ebenfalls bei der OIE und vor allem bei deren Mitarbeiter Helmut Purper für die hervorragende Unterstützung. Der Wechselschichtdienst ist jetzt wieder mit 32,6 eigenen und weiteren vier von der Bereitschaftspolizei zugewiesenen Rotationskräften vor Ort. Dazu kommen noch der achtköpfige Leitungsbereich und die drei Bezirksbeamten, die jedoch vorerst weiterhin in der Stadtverwaltung verbleiben. „Diese Außenstelle bei der Stadt wird gut angenommen, eventuell sollten wir das auch zukünftig so beibehalten“, erklärte Oberbürgermeister Frühauf. Darüber will sich die Polizeiführung zu gegebener Zeit mit der Stadtspitze unterhalten.

Fest steht aber bereits jetzt, dass das sanierte Polizeigebäude mit einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll. Die Arbeiten liegen derzeit im Plan und Lothar Schömann geht davon aus, dass die Polizei- und Kriminalinspektion ab Herbst 2016 „in einem schmucken Dienstgebäude mit moderner Technik“ untergebracht sind. „Vielleicht ist ja dann auch die Sanierung des gegenüberliegenden Hallenbades abgeschlossen, dann könnten wir eine Doppeleinweihung feiern“, erwog OB Frühauf. Das wäre dann sicherlich ein Freudentag für die Stadt Idar-Oberstein.

Quelle: Stadtverwaltung Idar-Oberstein

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis