Energiewechsel

Idar-Oberstein: 125 Jahre Buchhandlung Schulz-Ebrecht

Pressemeldung vom 26. Juli 2012, 08:40 Uhr

Seit nunmehr 125 Jahren gehört die Buchhandlung Schulz-Ebrecht zum Erscheinungsbild der Obersteiner Innenstadt. Oberbürgermeister Bruno Zimmer und Christian Friedel, Geschäftsführer von Stadtmarketing Idar-Oberstein, gratulierten Inhaber Dr. Thomas Kohl und den Mitarbeiterinnen zum Firmenjubiläum.

1887 kam Gerhard Schulz als junger Absolvent der Leipziger Buchhandelsakademie nach Oberstein und eröffnete an Gilsbachs Eck als erster akademischer Buchhändler der Stadt die Buchhandlung Gerhard Schulz. Wenige Jahre später heiratete er und kaufte das Anwesen in der Hauptstraße 379, das bis heute der Sitz der Buchhandlung ist. Nach dem Tod von Gerhard Schulz übernahm 1939 dessen Großnichte Anneliese Schroth, die im Hause gelernt hatte, das Geschäft. Sie heiratet nach dem Krieg den Kaufmann Kurt Ebrecht und so entstand der Firmenname Schulz-Ebrecht. In der Folgezeit wurden die Geschäftsräume immer wieder vergrößert und den Bedürfnissen der Zeit angepasst. Nach einer kurzzeitigen Insolvenz wurde das Traditionshaus im Jahr 2011 von der Gutenberg-Buchhandlung Dr. Kohl – die auch in Mainz, Ludwigshafen und Bad Kreuznach Buchhandlungen betreibt – übernommen.

„Der Name Schulz-Ebrecht ist bekannt und gut eingeführt, die profilierten Mitarbeiterinnen in der Region verwurzelt“, so Dr. Thomas Kohl, Geschäftsführer und Mitinhaber der Gutenberg-Buchhandlung. Daher habe er sich auch nach der Übernahme bewusst für die Fortführung unter der bisherigen Firmenbezeichnung entschieden. Ansonsten hat sich aber einiges verändert, die Räume wurden umgestaltet und neue Technik installiert. „Ambiente und qualifizierte Beratung sind nach wie vor wichtig, aber man muss auch mit der Zeit gehen“, erklärte Dr. Kohl. So bekommen die Kunden auf der Internetseite alle sofort verfügbaren Bücher angezeigt, nicht vorhandene können bestellt werden und sind in der Regel am nächsten Tag vor Ort. Auch E-Book-Leser können sich direkt im Geschäft oder über das Internet mit Lesestoff versorgen, ohne dass sie sich dafür bei einem der großen Online-Shops anmelden müssen. „Aber die Nachfrage nach E-Books ist noch relativ gering“, so Mitarbeiterin Katja Wagner. Hörbücher würden dagegen immer stärker nachgefragt.

Oberbürgermeister Bruno Zimmer zeigte sich beeindruckt von der Unternehmensgeschichte und der Entwicklung der Firma Schulz-Ebrecht. „Die Buchhandlung ist ein wichtiges Geschäft für die Fußgängerzone, deren Qualität vor allem durch Fachbetriebe geprägt wird“, so der OB. Er wünscht sich, dass „dieser Laden mit seiner tollen Atmosphäre sowie den freundlichen und kompetenten Mitarbeiterinnen noch lange zum Erscheinungsbild der Innenstadt gehört.“

Quelle: Stadtverwaltung Idar-Oberstein

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis