Energiewechsel

Bingen: Diamantene Hochzeit in Bingen-Kempten gefeiert

Pressemeldung vom 25. Juli 2016, 14:30 Uhr

Anna Maria und Erwin Grathwol seit 60 Jahren verheiratet

Am vergangenen Wochenende konnten Anna Maria und Erwin Grathwol das Fest der Diamantenen Hochzeit feiern. Seit sechzig Jahren sind die beiden verheiratet und leben seit der Eheschließung im Elternhaus von Erwin Grathwol im Stadtteil Kempten. Für die Stadt Bingen überbrachte Bürgermeister Ulrich Mönch in Vertretung von Oberbürgermeister Thomas Feser die Glückwünsche und ein Präsent. „Ich wünsche Ihnen noch viele schöne gemeinsame und erfüllte Jahre bei bester Gesundheit“, sagte Ulrich Mönch bei der persönlichen Gratulation an das Jubelpaar gewandt. Das erste Kennenlernen habe die gebürtige Büdesheimerin Anna Maria und Ehemann Erwin noch genau in Erinnerung. Es war anlässlich eines Ringerfestes des Vereins „Rheinlands-Eiche Büdesheim“ im August des Jahres 1952. Damals richtete der Verein die Deutsche Meisterschaft aus und der spätere Olympiasieger Wilfried Dietrich war einer der Teilnehmer, wie die beiden zu berichten wissen. Nach dem Fest hat man den Jubilar regelmäßig im Vereinslokal der Rheinlands-Eiche gesehen. Kein Wunder, war es doch die Gaststätte der Eltern der Jubilarin, „Nanna Biedenbender“ in der Burgstraße in Büdesheim. Geselligkeit lieben beide auch noch heute und nehmen aktiv am Kempter Orts- und Vereinsgeschehen teil. So zählt Gattin Anna Maria Rommee und Kniffeln in geselliger Runde als eines ihrer Hobbys auf und ergänzt mit verschmitztem Gesicht, die nachmittägliche Telenovela „Sturm der Liebe“ gehöre ebenso dazu und beflügele die Ehe bis heute. Gatte Erwin ist seit 65 Jahren aktiver Sänger beim Männergesangverein 1877 Kempten und ist zudem Mitglied einer Gruppe von ehrenamtlichen Helfern, die sich um die Pflege des Kirchengeländes in Kempten kümmern. Seine körperliche Fitness erhält er sich mit Schwimmen und Radfahren und verzichtet dabei bewusst auf ein E-Bike. Darauf legt der ehemalige Bundesbahnangestellte bzw. Beamte Wert, ist er doch schon in seiner Lehre täglich mit dem Rad von Kempten nach Heidesheim geradelt, wo er den Beruf des Elektroinstallateurs erlernte.

Quelle: Stadtverwaltung Bingen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis