Energiewechsel

Bingen: Bingen steuert auf Rekordergebnis zu

Pressemeldung vom 11. Februar 2014, 12:50 Uhr

Neujahrsempfang und Tourismustag sollen Blickwinkel verstärken

Was sich bereits im September angedeutet hat, wird jetzt durch den Novemberbericht des statistischen Landesamtes bestätigt: das Jahr 2013 ist auf dem besten Weg ein touristisches Rekordjahr für Bingen zu werden. Denn bereits im November erzielte Bingen mit 102460 Übernachtungen das zweitbeste Ergebnis seit Erhebung der statistischen Daten, nur noch übertroffen im Jahr der Landesgartenschau. Doch die Dezemberdaten stehen noch aus.
58.355 (+ 3,7 %) Gäste, davon 10.299 aus dem Ausland führten zu diesen erfreulichen Übernachtungszahlen. Mit 18.235 Übernachtungen (+ 14,8 %) ist der Zuwachs bei den ausländischen Übernachtungen am Höchsten.
Für Oberbürgermeister Thomas Feser ein klares Indiz, das die Marketingmassnahmen des Touristikamtes greifen, dass aber auch die Qualität und die Attraktivität der Binger Veranstaltungen Gäste in die Stadt bringen. „Um diesen Entwicklung zu verstärken hat sich die Stadt auch um die Ausrichtung des Tourismustags 2015 beworben und bereits erste Vorgespräche geführt,“ gibt der Oberbürgermeister das weitere Vorgehen vor. Dabei macht er deutlich, dass der Tourismus eine sehr wichtige tragende Säule unserer Region und unser Stadt ist. Er plant daher auch für den Neujahrsempfang 2015 den Tourismus in den Fokus der Veranstaltung zu stellen. Neben dem Angebot der Stadt Bingen sollen auch die Besonderheiten der vier an Bingen angrenzenden touristischen Destinationen herausgestellt werden.
Mit neuen Ideen wartet das Touristikamt in diesem Jahr auf, um den positiven Trend zu halten, u.a. mit einer Anzeigenkampagne in einer großen deutschen Frauenzeitschrift im April, verbunden mit einem Gewinnspiel sowie einer Interviewserie im belgischen Rundfunk im Februar.
In Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentrale für Tourismus und der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH wird eine Pressefahrt mit jeweils 2 Journalisten aus den Niederlanden, Belgien und Schweden Bingen zum Thema Hildegard besuchen.
Mehr und mehr an Bedeutung kommt im Bereich der Public Relation Journalisten mit eigenen Blogs zu, die teilweise eine erstaunlich hohe Besucherfrequenz vorweisen können. Ausführlich und sehr positiv berichtet auf einer dieser Blogs die Journalistin Lori Erickson aus Iowa, USA über ihren Aufenthalt 2013 in der Hildegardstadt Bingen mit genauen Hinweisen, wie man am Besten nach Bingen reist.

All dies sind Beispiele für das gestiegene Interesse an Bingen und weitere Mosaiksteine auf dem Weg, die Besucherzahlen für die Stadt am Rhein-Nahe-Eck weiterhin zu steigern.

Quelle: Tourist-Information Bingen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis