Energiewechsel

Bad Hönningen: Die Selbsthilfegruppe Hirnaneurysma Wirges

Pressemeldung vom 21. Februar 2014, 08:52 Uhr

(Krankheitsbild: Gefäßaussackung an der Hirnarterie) lädt ein zu einem Informationsabend mit dem Thema „Die ambulante neuropsychologische Therapie für Menschen mit erworbener Hirnschädigung“. Dr. phil. Dipl.-Psych. Andrew Barnes, Psychologischer Psychotherapeut, Klinischer Neuropsychologe (GNP), Bad Ems, referiert am 20. März 2014 um 19.00 Uhr im Hotel Paffhausen, Bahnhofstr. 100, 56422 Wirges.
Ein kleines themenbezogenes Rahmenprogramm wird diese Veranstaltung begleiten.

Chaos im Kopf … das Leben ist kein Wunschkonzert! Es geht seinen Weg … und der sieht oft plötzlich anders aus, als wir ihn uns vorstellen. Eine durch Krankheit oder Unfall erworbene Hirnschädigung schmeißt jeden gesunden Menschen aus der Bahn. Ist doch das Gehirn die Steuerungszentrale in unserem Körper und bedarf besonderer Aufmerksamkeit.

Die erworbene Hirnschädigung entsteht durch Krankheitsbilder wie Schädelhirntrauma, Hirnaneurysma, Hirntumor, Schlaganfall, Hirnblutung, MS (Multiple Sklerose), Morbus Parkinson, entzündliche Hirnerkrankungen etc. Oft legen Betroffene und auch Angehörige resignierend die Hände in den Schoß und sagen: „So ist es nun mal, da kann man nichts machen“. Doch! Es ist Hilfe möglich – wenn der Betroffene Hilfe und Unterstützung auf dem Weg in ein „normales“ Leben annehmen will.
Erschwerend für Betroffene und Angehörige kommt hinzu: eine erworbene Hirnschädigung ist oft nach außen hin nicht sichtbar. Ein Verband, ein Gips oder eine rote Erkältungsnase lassen aufhorchen: krank! Gute Besserung! – Das kranke Gehirn trägt keinen Verband und keine rote Nase!
Die ambulante neuropsychologische Therapie weist Wege auf im positiven Umgang mit den Problemen, die die erworbene Hirnschädigung verursacht. Darüber möchten wir Betroffene, ihre Angehörigen, und Interessierte informieren.
Ansprechpartner: Selbsthilfegruppe Hirnaneurysma Wirges, Tel. 02602/60651

Der Eintritt zu dieser Informationsveranstaltung ist frei! Wir dürfen jedoch um kleine freiwillige (niemand schaut hin!) Spenden bitten, die in der Summe unsere Unkosten für diese Veranstaltung decken werden.

Quelle: Verbandsgemeindeverwaltung Bad Hönningen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis