Energiewechsel

Alzey-Worms: Projekt Neustart fürs Klima im Kreis Alzey-Worms zieht positive Bilanz/Erfolgreiche Aktionen für Neubürger in Alzey und Wörrstadt

Pressemeldung vom 30. Juni 2015, 09:37 Uhr

Ein positives Fazit ihres Kooperationsprojekts „Neustart fürs Klima“ ziehen Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V. und der Landkreis Alzey-Worms. Mit abwechslungsreichen und unterhaltsamen Aktionen und persönlicher Beratung bot das Projektteam, Sandra Kuchel und Michael Benken, Neubürgerinnen und Neubürgern Impulse für einen umweltschonenden Alltag. Dabei standen die Themen Energie einsparen, nachhaltige Ernährung und umweltfreundliche Mobilität im Mittelpunkt.
„Unser Dank gilt der Kreisverwaltung Alzey-Worms für ihre Unterstützung und gute Kooperation“, so Ulrike von der Lühe, Vorstand der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. „Bereits im Einwohnermeldeamt konnten wir erste Kontakte mit Neubürgern knüpfen und sie auf unsere Beratung und Veranstaltungen zum Klimaschutz aufmerksam machen.“
„Wir haben uns sehr gefreut, dass wir als landesweit erste Modellkommune für dieses Pilotprojekt ausgewählt wurden und haben dieses gerne unterstützt“, sagte Landrat Ernst Walter Görisch. Für die Region sei das Neubürger-Projekt ein weiteres wichtiges Mosaiksteinchen im Bemühen gewesen, insbesondere auch die Bürgerinnen und Bürger für energiesparendes und umweltschonendes Verhalten in ihrem Alltag zu sensibilisieren. Zitat Landrat
Insgesamt hat das Projektteam in den Modellkommunen Alzey und Wörrstadt in den letzten zwei Jahren 46 Veranstaltungen organisiert und durchgeführt, unter anderem ein regelmäßiges Neubürgerfrühstück auf dem Bauernmarkt in Wörrstadt und Feierabend-Radtouren in den Sommermonaten. Außerdem haben die Experten zwei Unterrichtseinheiten für Integrationskurse der Kreisverwaltung gestaltet. Die Kursteilnehmer kamen aus acht verschiedenen Nationen. Infostände zum Energiesparen und zu regionalen Lebensmitteln sowie Vor-Ort-Beratungen mit Energiechecks rundeten das Angebot ab.
Das Projekt war Teil eines bundesweiten Modellprojekts, an dem die Verbraucherzentralen Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Sachsen-Anhalt beteiligt waren, und wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Damit die in den sechs Modellkommunen erarbeiteten Ergebnisse des Projektes nach Projektende nicht ungenutzt „versickern“, haben die Projektteams ihre Ideen, Materialien und Ergebnisse deutschlandweit an alle Kommunen und Städte weitergegeben, um einem Transfer in zusätzlichen Orten den Weg zu bereiten. Von diesem Angebot machen bereits 16 Kommunen Gebrauch. Viele weitere haben schon großes Interesse bekundet. Auch in den Modellkommunen werden viele Veranstaltungen von Verwaltung und Kooperationspartnern weiterhin umgesetzt.
Nach dem Projektende am 30. Juni erhalten interessierte Kommunen weitere Informationen über die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen und das Internetportal www.neustart-klima.de<http://www.neustart-klima.de> oder per E-Mail an umwelt@vz-nrw.de<mailto:umwelt@vz-nrw.de>.

Quelle: Kreisverwaltung Alzey-Worms

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis